Das verschlafene blaue Netzhäubchen ist keine Zierde

SPD und Linke wollen mit Hochzeitshaussanierung beginnen: Mit Fördermitteln soll das Dach 2020 saniert werden

Dienstag 26. Februar 2019 - Hameln (wbn). Mit Fördermitteln soll das Dach am Hamelner Hochzeitshaus im Jahr 2020 saniert werden.

Die Gruppe aus SPD und Die Linke im Rat der Stadt Hameln beantragt im Rahmen der Haushaltsdebatte für das Jahr 2019, die Dachsanierung des Hochzeitshauses im Jahr 2019 zu beginnen.

 

Fortsetzung von Seite 1

Zunächst müssen dazu in den Haushalt 2019 Planungsmittel eingestellt werden, um dann im Jahr 2020 möglichst mit Fördermitteln die Dachsanierung durchzuführen. Die Verwaltung wird gleichzeitig beauftragt, mögliche Fördermittel zu beantragen und die Prioritätenliste für Hochbaumaßnahmen in der Stadt anzupassen.

Das Hochzeitshaus steht mitten in der Altstadt und zeugt nicht nur von Hamelns Geschichte, sondern ist auch touristisches Aushängeschild der Stadt. Das Gebäude ist das am meisten beachtete und fotografierte Gebäude in der historischen Altstadt. Pro Jahr gibt es in Hameln 250.000 Übernachtungsgäste und etwa 3 Millionen Tagestouristen, die seit geraumer Zeit das Hochzeitshaus mit einem blauen Fangnetz auf dem Dach fotografieren. Das müsse ein Ende haben, heißt es seitens der SPD.

"Wir haben als Stadt der Weserrenaissance Pfründe, mit denen wir wuchern können, dann aber bitte auch richtig," so Gruppensprecher Wilfried Binder. Die Sanierung soll im Dialog mit der Niedersächsischen Denkmalschutzbehörde geschehen. "Unsere Hamelner Aushängeschilder, wozu auch das Hochzeitshaus gehört, dürfen ebenso wie der Rest der Altstadt nicht verfallen. Die Sanierung des Daches des Hochzeitshauses könnte somit der Startschuss für die Altstadtsanierung werden," erklärt Binder weiter.