Flug Nach Planmäßig
Flug Von Planmäßig

Strom und Gasversorger Stadtwerke Weserbergland


Strom und Gasversorger Stadtwerke Hameln


KAW

 



Weserbergland-Nachrichten.de

 



Der größte private Finanzdienstleister der Region lädt die Bevölkerung ein

Blauer Himmel, super Fete - 30.000 Besucher werden heute zur Riesenparty der Sparkasse Weserbergland erwartet

Hameln/Bodenwerder (wbn). Es ist wahrscheinlich die größte Geburtstagsparty, die je im Landkreis Hameln-Pyrmont stattgefunden hat. An 30 Geschäftsstellen in der Region feiert heute die Sparkasse Weserbergland ihren 100. Geburtstag.

Um 11 Uhr hatte der Reigen der Synchron-Feiern begonnen, denn an allen Stellen – meist zentral in den jeweiligen Gemeinden und Städten gelegen -  lädt die bürgernahe Regionalbank nicht nur alle Kunden und Freunde des Hauses, sondern auch die Einwohnerschaft zum gemeinsamen Fröhlichsein ein. Mit vielfältigem Programm unter Beteiligung hunderter Vereine.

Weiterlesen...

 

Deppmeyer: „So wie die Grenzen zur Zeit sind, wird es sie in fünf Jahren nicht mehr geben“

Das Treffen der Mehrheitsfraktionen in Bodenwerder: Fusion zwischen Northeim und Hameln-Pyrmont steht nicht zur Diskussion

Hameln/Bodenwerder/Northeim (wbn). Mit zwei getrennten Gutachten sollen die Vorteile einer Landkreisfusion zwischen Hameln-Pyrmont und Holzminden einerseits und Holzminden und dem südlichen Nachbarkreis Northeim andererseits objektiv ausgelotet werden.

Dies hat der Sprecher der Mehrheitsfraktion im Landkreis Hameln-Pyrmont, Otto Deppmeyer, heute den Weserbergland-Nachrichten.de mitgeteilt. Deppmeyer ist überzeugt: „So wie die Grenzen zur Zeit sind, wird es sie in fünf Jahren nicht mehr geben.“ Wenn eine Lösung in drei Jahren schon erzielt werde, könnten finanzielle Vorteile des Landes Niedersachsen in beträchtlicher Höhe ausgeschöpft werden. Das will sich die Mehrheitsfraktion offenbar nicht entgehen lassen und macht Dampf: Bis Jahresende könnten die Gutachten auf dem Tisch liegen.

Weiterlesen...

 

So wild geht's auf den Straßen im Weserbergland zu

 

Hängebauchschwein saust auf die Fahrbahn - Radfahrerin und Mofafahrerin stürzen übereinander, die Sau rennt weiter

 

Bad Pyrmont (wbn). Dumme Sau! Selten schräg ist die Unfallmeldung aus Bad Pyrmont vom heutigen Tage. Ein Hängebauchschwein ist über die Fahrbahn gepest, ohne nach rechts und links zu gucken. Jawohl, ein Hängebauchschwein!

 

Und die Zahl 18 spielt eine magische Rolle. Es war 18 Uhr und die beiden Verkehrsopfer, die das Schwein in seinem schweinischen Verhalten auf dem Gewissen hat, sind beide 18. Es handelt sich um eine Radfahrerin und eine Mofafahrerin, die es allerdings gehörig erwischt hatte – beide erlitten beim Sturz erhebliche Verletzungen. Und das Hängebauchschwein ließ die beiden Damen auch noch hängen. Das Schwein hat sich unerlaubt vom Unfallort entfernt. Es soll aus einem nahegelegenen Gatter ausgebrochen sein.

Weiterlesen...

 

Heute Abend präsentiert sich der Frauenchor bei Seiferts

 

Mizike in der Dorfmosterei Ockensen - Tutti frutti aus Afro, Jazz, Pop, Gospel und Kitsch

 

Ockensen (wbn). Mizike in Ockensen!  Dem Frauenchor „Mizike“ eilt inzwischen ein Ruf voraus, ungewöhnlich zu sein und verblüffende Wirkungen zu erzielen.

 

Der Frauenchor unter der Leitung von Dana Weber bewegt sich dabei durch Afro, Jazz, Pop, Gospel und Kitsch. Er  setze, so heißt es, unterschiedlichste Lieder in einen neuen Zusammenhang . Folglich ist dies ein heißer Tip für den heutigen Freitag abend.  Mizike tritt am heutigen Freitag, 4. Juni, um 20 Uhr in der Mosterei Ockensen auf. Allein der Veranstaltungsort ist eine Empfehlung.  Dorfmoster Olaf Seifert sucht sich nur die bekömmlichsten Früchte aus – auch im Bereich der Kultur.  

 

Er tritt allerdings nicht mit Schottenrock an

McAllister im ersten Radiointerview mit "ffn": Nominierung für Wulff-Nachfolge bereits zum Wochenende erwartet

Hannover (wbn). David McAllister rechnet bereits am Wochenende mit seiner Nominierung als Nachfolger für Christian Wulff im Amt des Ministerpräsidenten, für den Fall dass dieser in die Villa Bellevue in Berlin als Bundespräsident einzieht.

Dies sagte der CDU-Fraktionsvorsitzende im niedersächsischen Landtag heute morgen gegenüber „Morgenmän Franky“ von Radiosender „ffn“. Die Fortsetzung der Konsolidierung der Haushaltspolitik, wie sie Wulff betrieben habe, sei sein vorrangiges Ziel im neuen Amt. Auf sein junges Alter angesprochen, sagte der 39-jährige Landespolitiker: „Ich verspreche den Niedersachsen, jeden Tag älter zu werden.“

Weiterlesen...

 

Der vormalige heimische CDU-Bundestagsabgeordnete Thul hatte schon frühzeitig Signale aus Berlin bekommen

Thul: Wulff ist der richtige Mann in "Bellevue" - McAllister der natürliche Nachfolger in Hannover

Hameln/Berlin (wbn). Als „den richtigen Mann für schwere Zeiten, gerade auch mit seiner Wirtschaftskompetenz“, hat der CDU-Politiker Hans-Peter Thul Christian Wulff gewürdigt, der nunmehr an der Schwelle zum Einzug in das Berliner Schloß „Bellevue“ steht, dem Amtssitz des Bundespräsidenten.

Dem seit gestern Abend offiziellen CDU/CSU/FDP-Kandidaten für die Wahl zum Bundespräsidenten, dem niedersächsischen Ministerpräsidenten Christian Wulff, wünscht der vormalige Bundestagsabgeordnete für die Region, Hans-Peter Thul, „Alles Gute und Gottes Segen“. „Ich habe ihn persönlich kennengelernt und erlebt wie er als Ministerpräsident Verantwortung übernommen hat und das mit Bravour. Das Ganze in von gegenseitiger Achtung geprägter Koalition mit der FDP hier in Niedersachsen!“ lässt sich Thul im Gespräch mit den Weserbergland-Nachrichten.de vernehmen.

Weiterlesen...

 

Zugpendlerin macht heute Morgen auf der Fahrt zur Arbeit eine schreckliche Entdeckung

 

Leiche im Schotterbett - Hat ein aus Elze kommender Zug den 51-Jährigen im Hamelner Bahnhofsvorfeld erfasst und tödlich verletzt?

 

Hameln/Elze (wbn). Schock am frühen Morgen im Pendlerzug bei Hameln. Eine Zugpassagierin, die gedankenverloren heute Morgen auf das Gleisbett im Vorfeld des Hamelner Bahnhofs schaute, sah plötzlich einen leblosen Körper im Gleisschotter liegen. Sie alarmierte umgehend die Polizei und diese sah ihren Hinweis bestätigt.

 

Eine männliche Leich lag zwischen den Gleisen. Wie es sich herausstellte, handelt es sich um einen 51 Jahre alten Mann aus Hameln. Die Umstände seines Todes sind noch unklar. Offensichtlich ist der Mann von einem Zug aus Richtung Elze erfasst und tödlich verletzt worden. Hier die Schilderung der Polizei vom heutigen Tag: Am Donnerstag, 03.06.2010, gegen 08:33 Uhr, teilte eine Bahnreisende der Kooperativen Regionalleitstelle Weserbergland fernmündlich mit, dass sie beim Einfahren in den Hamelner Bahnhof aus dem Zug heraus eine Person in einem angrenzenden Gleisbett habe liegen sehen.

Weiterlesen...

 

Heute Mittag in Hameln - heute Abend schon in Berlin. Wulff bekommt das höchste Amt im Staat

E i l t ! "Spiegel": Kanzlerin hat sich auf Christian Wulff als neuen Bundespräsidenten festgelegt

Hameln/ Berlin (wbn). Niedersachsens Ministerpräsident hat es offenbar geschafft – er soll nach einem Bericht der online-Nachrichtenredaktion des „Spiegels“ neuer Bundespräsident der Bundesrepublik Deutschland werden.

Die Spiegel-Redaktion schreibt: „Die Kanzlerin hat sich auf Niedersachsens Ministerpräsident als Köhler-Nachfolger festgelegt, heißt es in Koalitionskreisen.“ Die ursprüngliche Favoritin Ursula von der Leyen ist aus dem Rennen. Die Weserbergland-Nachrichten.de hatten bereits heute Mittag am Rande eines Wulff-Besuches zur 125-Jahr-Feier des Landkreises Hameln-Pyrmont berichtet, dass der Ministerpräsident aus Hannover über Nacht zum Top-Favoriten im Lager der Union geworden ist. 

Weiterlesen...

 

Festredner Christian Wulff musste voreilig die 125-Jahr-Feier des Landkreises Hameln-Pyrmont verlassen - dringender Anruf aus dem Kanzleramt?

In Berlin handeln sie ihn schon als hohen Favoriten um die Bundespräsidentschaft - und in Hameln gratuliert Wulff entspannt dem Landkreis zum Geburtstag

Von Ralph L o r e n z

Hameln (wbn). Hat heute in Gestalt von Christian Wulff (CDU) bereits der nächste Bundespräsident dem Landkreis zum 125-Jährigen gratuliert und niemand hat's geahnt?

Als Radio Aktiv-Moderator Carsten Holexa auf seine bekannt schnoddrige Art das Thema Bundespräsidenten-Vakanz auf der Festbühne im Weserberglandsaal ansprach und sogar noch in sektprickelnder Weise den Namen Margot Käßmann einflocht, war er nur einen Herzschlag von der direkten Frage an Ehrengast Wulff entfernt, ob dieser schon ein Angebot aus Berlin bekommen habe - er stellte sie aber nicht. Das ist die feinste Methode etwas unausgesprochen "in den Raum" zu stellen. Und Wulff, der keine Miene verzog, der Mann, der die ebenso hohe Kunst beherrscht sich bitten zu lassen, sagte spontan und vielsagend, er sei froh, dass ihm die Frage nun doch nicht gestellt worden sei. Kompliment an Holexa: Welch Unterhaltungswert nicht ausgesprochene Fragen in einem Festakt haben können! Das Timing liegt auf der Hand.  In Berlin ist Wulff heute Mittag der derzeit „heißeste Favorit“ bei der Suche nach dem neuen Bundespräsident, von der Leyen schon wieder aus dem Rennen – und in Hameln kümmert er sich zur gleichen Zeit um die Fundamente unserer Demokratie, die Kommunen und Landkreise. Treffender kann die Person des Ministerpräsidenten Christian Wulff nicht beschrieben werden.

(Zum Bild: Ministerpräsident Christian Wulff heute in Hameln, beim Landkreisjubiläum. Gedanklich gleichzeitig in Hameln und in Berlin? Foto: Lorenz) 

Weiterlesen...

 

Zufallsentdeckung eines Spaziergängers

 

Endstation Güllesilo: Jetzt erfuhr die Kripo wo Automatenknacker ihre Beute zur "Endlagerung" gebracht haben

 

Nienburg (wbn). Jetzt weiß die Kripo wenigstens wo im Landkreis Nienburg komplett geklaute Zigarettenautomaten landen: Im Güllesilo. Jetzt sucht die Polizei verstärkt nach der Tätergruppe im Weserbergland.

 

 Immer wieder beschäftigen Komplettdiebstähle von Zigarettenautomaten die Nienburger Polizei. Allein im vergangenen halben Jahr sind im Landkreis Nienburg zehn Automaten abhanden gekommen. Die Diebe sind in der Regel mit Kleintransportern unterwegs, um die gewichtige Beute abzutransportieren. An abgelegenen Orten werden die Automaten aufgebrochen, geplündert und zurückgelassen. Eine bislang noch unbekannte Tätergruppe entsorgte ihr Diebesgut in einem Güllesilo am Bahnweg in Langendamm.

 

(Zum Bild: Brutal aus der Verankerung gerissen, fortgeschleppt und aufgebrochen oder aufgeschweißt: Zigarettenautomaten und Firmentresore. Foto: Polizei)

Weiterlesen...

 

Kein Geld, kein Trainer, keine Zukunft

Der schwärzeste Tag im Fußball-Leben von Hameln Preußen 07 - Alvensleben musste die Insolvenz anmelden

Hameln (wbn). Es war einmal... Hamelns großer Fußballverein Preußen Hameln 07 ist pleite, der Gang zum Insolvenzrichter unvermeidlich gewesen. Und alle hatten es eigentlich kommen sehen.

Vorstandsvorsitzender Roman von Alvensleben hat laut Radio Aktiv  Insolvenz angemeldet . Der Fußballverein hat Schulden in Höhe von 140.000 Euro, die derzeit nicht mehr abgebaut werden können. Von Alvensleben hofft, dass es dem bereits bestellten Insolvenzverwalter aus Hannover gelingt, den Verein zu sanieren. Sportlich ist der Abstieg der Preußen in die Landesliga bereits besiegelt.  Und der Trainer hat auch das Handtuch geworfen.

 

Sparkasse Weserbergland feiert ihr 100-jähriges an 30 Orten, mit 50 Vereinen, 850 Helfern und Tausende Besucher!

Wochenend und Sonnenschein, die Sparkasse lädt das Weserbergland ein!

Hameln (wbn). Wochenend und Sonnenschein – die Sparkasse lädt das Weserbergland ein! Bürgernähe auch beim Feiern! Das hat es im Weserbergland so noch nie gegeben: An ihren 30 großen und kleinen Geschäftsstellen in der ganzen Region feiert die Sparkasse Weserbergland am gleichen Tag, zur selben Stunde synchron ihr hundertjähriges Bestehen. Und als wäre auch das Wetter eine „sichere Bank“, lauten die Prognosen der Wetterfrösche für den kommenden Samstag, den Tag der Jahrhundertfeier der Sparkasse Weserbergland, sonnige 25 Grad!

100 Jahre, 30 Partys, 50 Vereine und Organisationen mit gut 500 Helfern, 350 Sparkassen-Mitarbeiter als Gastgeber und insgesamt Tausende Besucher! Das sind die eigentlichen Dimensionen dieser Mega-Feier des größten Finanzdienstleisters der Region Weserbergland. Am Samstag, 5. Juni 2010, von 11 bis 15 Uhr stehen die Kunden, Freunde, ja all jene im Mittelpunkt, die sich mit der Region und der Sparkasse Weserbergland identifizieren. Vorstandsvorsitzender Friedrich-Wilhelm Kaup: „Die Erfolgsgeschichte der Sparkasse Weserbergland, das ist auch die Geschichte der Menschen im Weserbergland.“ Deshalb stehen die Menschen zu dieser beispiellosen 100-Jahr-Gemeinschaftsfeier an 30 Orten absolut im Mittelpunkt. Feiern und Mitmachen beim Gut.-Jubiläumsgewinnrätsel, heißt die Devise. Wer vorbei kommt, kann mit der Teilnehmerkarte, die in allen Geschäftsstellen ausliegt, gewinnen.

Weiterlesen...

 

Die Reaktionen auf den Matjes-Artikel

 

Schlichtes Stadtmarketing hat mit der Matjes-Meile organisatorisch nichts zu tun - und der Hamelner Fisch-Meyer will nächstes Jahr im Alleingang zeigen wie's geht! 

 

Von Ralph Lorenz

 

Hameln (wbn). Hamelns Stadtmarketing-Chef Stefan Schlichte fühlt sich offenbar angegriffen. Nachdem am heutigen Tage eine Vielzahl bestätigender Anrufe kam, die begrüßten, dass die Unsitte vorgezogener Matjes-Veranstaltungen endlich einmal unter die Lupe genommen wurde, meldete er sich am späten Nachmittag per e-mail zu Wort. Schlichte verweist darauf, dass nicht das Stadtmarketing Hameln die Matjes-Meile in der Hamelner Bahnhofstraße organisiert und veranstaltet habe, sondern die Bahnhofsstraßen-Werbegemeinschaft.

 

Wörtlich schreibt er: „…bezüglich der von Ihnen publizierten Pressemeldung über die Matjesmeile 2010 auf weserbergland-nachrichten.de möchte ich Sie freundlich darauf hinweisen, dass das Stadtmarketing Hameln nicht in der Position des Veranstalters ist, sondern die Werbegemeinschaft der Bahnhofstraße.“ Informationen und Hinweise auf Veranstaltungen in Hameln würden selbstverständlich „generell über unsere Internetseite publiziert“ (gemeint ist hier die offizielle Seite des Stadtmarketings- die Red.). Und dann fährt Stadtmarketing-Schlichte grobes Geschütz auf: „Ich fordere Sie daher auf, Ihren Bericht umgehend zu korrigieren und sämtlichen Bezug zum Hamelner Stadtmarketing zu entfernen. Sollten Sie meiner Aufforderung bis Mittwoch, 02.06.2010, 8:00 Uhr nicht nachgekommen sein, werden wir entsprechende rechtliche Schritte einleiten…“ Damit hat die Redaktion der Weserbergland-Nachrichten.de nun ein echtes Problem. Denn sie vermag die Passagen, die Schlichte beanstandet, nicht in der bislang erfolgten Berichterstattung zu finden.

Weiterlesen...

 

Arbeitslosenquote beträgt nunmehr 8,9 Prozent

 

Die erfreuliche Entwicklung hält an: Zahl der Arbeitslosen im Weserbergland erneut kräftig gesunken

 

Hameln (wbn). Die Arbeitslosigkeit im Weserbergland ist im Mai weiterhin deutlich rückläufig und liegt nunmehr bei einer Arbeitslosenquote von 8,9 Prozent. Im Mai ist die Zahl der im Weserbergland bei der Arbeitsagentur und den Job-Centern arbeitslos gemeldeten Frauen und Männer gegenüber April nochmals kräftig um 792 auf 17.977 gesunken (- 4,2 %). Die übliche saisonale Arbeitsmarktbelebung setzte sich damit fort.

 

Die Arbeitslosigkeit fiel etwas geringer aus als im Vormonat des vergangenen Jahres – im Mai 2009 waren noch 78 arbeitslose Menschen mehr gemeldet. Die Arbeitslosenquote sank für den gesamten Agenturbezirk um 0,4 Prozentpunkte auf 8,9 Prozent und lag damit auf dem Vorjahresniveau. „Der Rückgang der Arbeitslosenzahlen ist sehr erfreulich. Allerdings verläuft die Entwicklung in anderen Teilen Niedersachsens bereits dynamischer“, erläutert Ursula Rose, Vorsitzende der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Hameln die Zahlen zum Arbeitsmarkt.

Weiterlesen...

 

"Nachfolgegespräche mit allen Parteien führen, ausgenommen den Kommunisten"

 

JU-Chef Matthias Koch bezeichnet Zeitpunkt von Köhlers Rücktritt als "unglücklich" und nimmt ihn gegen Kritiker in Schutz

 

Hameln/Berlin (wbn). Der Kreisvorsitzende der Jungen Union (JU) hat den unerwarteten Rücktritt des Bundespräsidenten Horst Köhler ausserordentlich bedauert und ihn  gleichzeitig vor Kritikern aus den Reihen der Linken und der Grünen in Schutz genommen.

 

Matthias Koch sagte gegenüber den Weserbergland-Nachrichten.de: „Horst Köhler war ein Bundespräsident, der über die Parteigrenzen hinaus angesehen und respektiert wurde." Der JU-Kreisvorsitzende sagte weiter: "Respektlos war allerdings die harsche und zum Teil diskreditierende Kritik an seinen Aussagen bezüglich Bundeswehreinsätzen und deren auch wirtschaftliche Bedeutung für die Bundesrepublik Deutschland. Insbesondere Herr Trittin und die Kommunisten sollten sich vor Augen führen, wie sie mit der Art und Weise ihrer Ausführungen nicht nur der Person des Bundespräsidenten, sondern vor allem Deutschland geschadet haben!"  Was Köhlers Reaktion betraf, merkte Koch im Gespräch mit den Weserbergland-nachrichten.de an: "Den Zeitpunkt des Rücktritts finde ich auf der anderen Seite mehr als unglücklich.

Weiterlesen...

 

Viel Häme nach den verunglückten Afghanistan-Zitaten - Die Entlastungsoffensive des Köhlerschen Überraschungsbesuches in Kabul wurde zum Rohrkrepierer

Merkels neue Baustelle: Der zurückgetretene Bundespräsident - Deppmeyer bedauert Köhlers Abgang

Hameln/Berlin (wbn). Die Nachricht schlug wie eine Bombe ein. Aufgrund der Kritik an seiner ungeschickten Afghanistan-Äusserungen ist Horst Köhler vom Amt des Bundespräsidenten zurückgetreten.

Das Nachrichtenmagazin "Der Spiegel" hatte gestern unter einer Überschrift "Horst Lübke" an die vielbelächelten Kalauer des ehemaligen Bundespräsidenten Heinrich Lübke ("Guten Tag meine Damen und Herren, sehr geehrte Neger...") erinnert und Äusserungen von Köhler aufs Korn genommen, die tatsächlich den Eindruck erweckten, als würde er das Engagement der Bundeswehr am Hindukusch mit dem Einsatz für wirtschaftliche Interessen der Bundesrepublik Deutschland rechtfertigen wollen. Schlimmer noch: Es entstand der Eindruck als wäre Köhler seinem Amt nicht mehr gewachsen.

Weiterlesen...

 

Der Kommentar

Das raffinierte Spiel mit einem gefühlten Eröffnungsdatum - so einfach funktioniert Nepp und Verbrauchertäuschung

Von Ralph L o r e n z

Wer jetzt zum Juni-Anfang ein Matjesfest zelebriert, der legt es geschickt drauf an. Er spielt mit dem Datum und weiß, dass er Nutzen aus der gefühlten Eröffnung einer Matjessaison zieht. Weil Juni-Tage eben die Tage des neuen, gereiften Matjes sind.  Es ist auch ein Spiel mit der Unwissenheit jener, denen nicht bekannt ist, dass das erste Fässchen „Hollandse Nieuwe“ in den Niederlanden diesmal am 8. Juni, in Deutschland am 9. Juni offiziell geöffnet werden darf.

Alles was vorher auf den Markt gebracht wird, ist, wenn es als neu ausgegeben wird, nicht legal und in der Regel alte Ware. Dass gerade die Rattenfängerstadt Hameln mit ihrem Stadtmarketing hierbei mitspielt und am 29. Mai zu einer „Matjesmeile“ in die Hamelner Bahnhofstraße geladen hat, ist ein übler Vorgang, der die Festorganisatoren und das Stadtmarketing in das Blickfeld des Verbraucherschutzes rückt. Da hilft es auch nichts, wenn die alte Fischerstadt Emden zeitgleich mit Hameln ebenfalls das Wasser nicht halten kann und in viel größerem Stil offensichtlich alten Matjes unters Volk schmeißt. Folglich wittert man in der Niedersächsischen Verbraucherzentrale die Vorstufe zum Etikettenschwindel. Zumindest besteht ein bitterer Beigeschmack. Es macht die Sache nicht besser, wenn der Fischverkäufer vor Ort zurückrudert und von „frischem Matjes“ spricht, in der Hoffnung, dass seine Kundschaft nicht die feinen sprachlichen Unterschiede kennt. Frisch soll auch nach "neu" klingen, es aber nicht sein, wenn es juristisch drauf ankommt.

Weiterlesen...

 

Stirnrunzeln bei den Verbraucherschützern in Niedersachsen

War Hamelns groß angekündigte "Matjes-Meile" wieder mal eine Veräppelung der Verbraucher?

Von Ralph Lorenz

Hameln (wbn).  Wieviel Etikettenschwindel darf sich das Hamelner Stadtmarketing eigentlich im Namen der Rattenfängerstadt erlauben? Zum sechsten Mal hat am Wochenende in der Hamelner Bahnhofstraße die sogenannte „Matjesmeile“ stattgefunden. Ein Matjesfest, auf dem es keinen einzigen Bissen vom neuen, jungen Matjes gab. Weil der erst noch gefangen werden muss und zu einem exakt festgelegten Stichtag verkauft werden darf!

Das Hamelner Stadtmarketing lockte auf seiner offiziellen Internetseite mit der Aussicht auf „jungen Matjes“. Doch diese Verheißung ist schnell abgehakt. Es gibt kein sich über eine „Meile“ erstreckendes Angebot von Matjesprodukten, sondern es findet sich nur ein einziger  Stand mit Matjes. Der Matjesverkäufer, der extra aus dem Ruhrgebiet angereist ist und auch nicht so richtig weiss, was das hier in Hameln soll, grinst verlegen. „Wir sind die Meile“. Wir, das sind gerade mal zwei Meter improvisierte Thekenfläche. Und bei der Frage nach dem „jungen Matjes“ blitzen kurz die Augen auf. „Wir haben frischen Matjes“, antwortet er, wohl wissend, dass dies eine ausweichende Antwort ist. Auf nochmaliges Nachfragen der Weserbergland-Nachrichten.de muss er dann zugeben: „Wir haben noch keinen neuen, jungen Matjes.“ Der werde erst im Juni verkauft.

(Zum Bild: Die Hamelner "Matjes-Meile" vom vergangenen Samstag. Nur ein Stand bot wirklich Matjes an. Von den angeblich vielen Matjesvariationen, die angekündigt wurden, war keine Rede. Foto: Lorenz)

Weiterlesen...

 

Fahndung der Polizei

 

Mit geklautem Motorroller Unfall verursacht und Fahrerflucht begangen

 

Hameln (wbn). Der Rollerfahre beherrschte offenbar sein Fahrzeug nicht, verursachte prompt einen Unfall und beging dann Unfallflucht. Und der Motorroller, das stellte sich anschließen heraus, war auch noch gestohlen worden – in Salzhemmendorf.

 

Jetzt fahndet die Polizei mit doppelter Energie. Wer kann Hinweise geben? Hier der Polizeibericht: Am Samstag, gegen 12:30 Uhr, ereignete sich auf der Sertürnerstraße in Hameln ein Verkehrsunfall. Eine 42-jährige Frau (aus Hameln) befuhr mit ihrem PKW die Sertürnerstraße in Richtung Kaiserstraße. Im Kreuzungsbereich Kaiserstraße kam die Fahrzeugführerin mit ihrem VW Golf verkehrsbedingt zum Stehen. Zur gleichen Zeit befuhr eine bislang unbekannte Person mit einem Motorroller die Kaiserstraße und beabsichtigte nach rechts in die Sertürnerstraße abzubiegen.

Weiterlesen...

 

Sturzflug nach dem Absturz - Polizei lässt Unglücksfahrer pusten: 2,3 Promille!

 

Mit dem Fiesta fünfzehn Meter die Böschung hinunter - Fahrer klettert unverletzt aus dem Wrack

 

Bad Pyrmont (wbn). Fünfzehn Meter stürzte ein auf Abwege geratener Fiesta die Böschung hinunter. Totalschaden! Die kurz darauf alarmierte Polizei stellte fest, dass nicht nur der Wagen sondern auch der Fahrer „abgestürzt“ war.

 

Er hatte 2,3 Promille im Blut, den Unfall jedoch unverletzt überlebt. Mithin war dies der alte „Glück im Unglück“-Klassiker. Hier der Polizeibericht der Polizeidienststelle in Bad Pyrmont: Am Samstag, dem 29.05.2010, kam es kurz vor 20.00 Uhr, auf der Kreisstraße zwischen Großenberg und Lügde zu einem Verkehrsunfall, der von einem Zeugen beobachtet wurde. Der Zeuge sah, wie ein Ford Fiesta zunächst nach links von der Fahrbahn abkam, dann quer über die Straße schoss und schließlich rechts einen Abhang 15 Meter tief hinunter fuhr.

Weiterlesen...

 

Mieses Wetter, gute Laune beim neunten Felgenfest im Weserbergland

 

Sonnendusche, Regenschauer, Gewitterfront - 20.000 Felgenfest-Radler sind jetzt mit allen Wassern gewaschen

 

Hameln/Bodenwerder/Rinteln (wbn/heg). Wer heute mitsamt Familie auf dem Rad an der Weser unterwegs war, der kann behaupten „mit allen Wassern gewaschen“ zu sein. Sonnenstrahl-Dusche, Regentröpfeln, Platzregen, Gewitterfront – alles war in der Großwetterlage des Felgenfestes enthalten. Dennoch: allseits lachende Gesichter! 20.000 Radler aller Altersklassen ließen sich von den Wetterprognosen für den Himmel über dem Weserbergland nicht schrecken.

 

Die Organisatoren sind zufrieden.  Bereits zum neunten Mal veranstaltete der Landkreis Hameln-Pyrmont gemeinsam mit den Nachbarlandkreisen das Felgenfest entlang der Weser. Beim niedersachsenweit größten Zweiradfest auf Bundes- und Landesstraßen entlang der Weser hatten Radfahrer und Inline-Skater einen Tag lang freie Fahrt auf 55 Kilometern Strecke von Rinteln bis Bodenwerder. Dazu wurden zahlreiche Straßen im Weserbergland aus Sicherheitsgründen komplett gesperrt. Das Signal ist eindeutig: An diesem Ausnahmesonntag haben die Biker Vorfahrt.

 

Wie immer war das Felgenfest-Angebot vor den Stadtwerken Weserbergland und den Stadtwerken Hameln ein Besuchermagnet und Sammelpunkt für die Teilnehmer des Felgenfestes. Auf dem Betriebsgelände grüßte weithin ein aufgeblasenes Mamut neben der traditionellen Hüpfburg. Outdoor-Ausrüstungen demonstrierten anlassbezogen die Unabhängigkeit vom Wetter. Stadtwerke-Pressesprecherin Beate Mehren konnte auf ein gegenüber den Vorjahren nochmals erweitertes Angebot an Familien-Attraktionen verweisen und hatte für durstige Radler Erfrischungen gratis bereit - das vorzügliche Stadtwerke-Wasser. Mit und ohne Geschmack. Auch im Regen kann man durstig werden...

 

(Zum Bild: Felgenfest - Familienfest. Da durfte auch der Hund nicht fehlen... Unten: Diese Trommlergruppe verschaffte sich mit ihrem rhythmischen Zauber vor der Zentrale der Hamelner Stadtwerke effektvoll Gehör und trat mehrfach auf. Foto: Lorenz)

Weiterlesen...

 
Weitere Beiträge...

Radio Boerry Logo - Link zum Radio (pls)

Radio Börry Player





Hollys Western Store in Tündern

powered by MEDIENAGENTUR ZEITMASCHINE