Flug Nach Planmäßig
Flug Von Planmäßig

Strom und Gasversorger Stadtwerke Weserbergland


Strom und Gasversorger Stadtwerke Hameln


KAW

 



Weserbergland-Nachrichten.de

 



Analyse der IHK bestätigt Aufschwung

Die niedersächsische Wirtschaft will wieder einstellen - Umfrage bei 1.700 Unternehmen

Hannover/Hameln (wbn). Die Wirtschaft in Niedersachsen wächst schnell und robust. Das geht aus einer Umfrage bei 1.700 Unternehmen hervor, die von der Industrie- und Handelskammer (IHK) in Hannover vorgenommen worden ist.

Der IHK-Konjunkturklima-Indikator stieg im dritten Quartal dieses Jahres erneut kräftig um acht Punkte auf 123 Punkte und liegt damit nun fast auf dem Niveau des Boom-Jahres 2006. Nachfolgend die IHK-Analyse aus Hannover im Wortlaut: Seit 18 Monaten zeigt die Entwicklung unverändert steil nach oben, auch im Herbst 2010 getrieben durch eine weiter verbesserte Geschäftslage in nahezu allen Branchen, stabile Erwartungen an die kommenden Monate und ein kräftiges Stimmungshoch im Handel. Die Investitionsplanungen ziehen weiter an, die niedersächsische Wirtschaft will wieder einstellen.

Weiterlesen...

 

Weserbergland-Nachrichten.de sprachen mit Politik und Wirtschaft

Wirtschaftsminister Bode: Der Aufschwung kommt jetzt auch in den kunjunkturschwächeren Regionen an

Hameln/Holzminden/Hannover (wbn). Die Septemberg-Bilanz am Arbeitsmarkt ist die Überraschung des Tages. Die Nachricht von dem erstaunlichen Absinken der Arbeitslosenzahlen im Weserbergland auf den Stand von 2008 ist in der Region an der Weser ohne große Euphorie, aber mit deutlicher Zuversicht und Genugtuung aufgenommen worden.

Führungskräfte aus Politik, Verbänden und Wirtschaft haben auf Anfrage der Weserbergland-Nachrichten.de vor diesem Hintergrund ihre Einschätzung gegeben, allen voran Niedersachsens Wirtschaftsminister Jörg Bode. Die deutlich verbesserte Lage im Landkreis Hameln-Pyrmont und den Nachbarkreisen Holzminden und Nienburg-Schaumburg zeigt laut Minister Bode, „dass der Aufschwung auch in den strukturschwächeren Regionen ankommt“.Lesen Sie nachfolgend die aktuell von unseren Redakteuren eingeholten Statements zur Situation im Weserbergland:

"Wirtschaft, Arbeit und Verkehr haben an einem Strang gezogen"

Jörg Bode, Niedersächsischer Minister für  Wirtschaft, Arbeit und Verkehr: „Die Entwicklung auf dem Arbeitsmarkt zeigt deutlich, dass der Aufschwung auch in den strukturschwächeren Regionen ankommt. Ich freue mich außerdem, dass Bund, Land und Arbeitsagenturen in der Wirtschafts- und Finanzkrise an einem Strang gezogen haben und es noch immer tun.

Trotz dieser guten Nachrichten können wir uns allerdings noch nicht zurücklehnen. Wir müssen weiter gemeinsam daran arbeiten, dass möglichst viele Menschen einen qualifizierten Arbeitsplatz bekommen.“

(Zum Bild: Niedersachsens Wirtschaftsminister sieht jetzt auch das Weserbergland vom Aufschwung begünstigt. Foto: Ministerium)

 

Weiterlesen...

 

Wie geht es jetzt weiter?

Schlechte Nachricht für Ovtcharov: Auch die B-Probe ist positiv

Köln/Hameln (wbn). Auch die B-Probe des Tünderaner Tischtennisnationalspielers Dimitrij Ovtcharov hat Spuren von Clenbuterol enthalten. Das hat laut Radio Aktiv die Analyse des Instituts für Biochemie an der Sporthochschule Köln ergeben.

Alle Beteiligten hatten dieses Ergebnis erwartet, da ein Analysefehler in der A-Probe in der Regel ausgeschlossen werden kann, teilte der Deutsche Tischtennisbund mit. Es wird nun damit gerechnet, dass der 22-jährige Weltranglisten-13. eine mündliche Anhörung beim Verband beantragt. In dieser würden alle Ergebnisse geprüft, Indizien aufgeführt und Experten gehört. Der DTTB kann danach ein Verfahren beim Disziplinarorgan Anti-Doping einleiten.

Weiterlesen...

 

Überraschung: Arbeitslosenzahl sinkt unter Stand von 2008

Deutliche Entspannung auf dem Arbeitsmarkt im Weserbergland - Lage so gut wie schon lange nicht mehr

Hameln/Holzminden (wbn). Das sind wirklich gute Nachrichten für das Weserbergland. Die Arbeitslosenzahl sinkt im September in der Region unter den Stand von 2008, als die Bankenkrise begann. Gleichzeitig zieht die Nachfrage nach Arbeitskräften im Weserbergland deutlich an. Und: Junge Menschen profitieren überdurchschnittlich.

Die Arbeitslosenzahl ist im Bezirk der Agentur für Arbeit Hameln im September nochmal deutlich gesunken. Gegenüber August waren 743 bzw. 4,3% weniger Menschen arbeitslos gemeldet. Das sind 1.068 bzw. 6,1% weniger als vor einem Jahr und auch 406 bzw. 2,4% weniger als im gleichen Monat des Jahres 2008, also dem Stand vor der Krise. Es ist der niedrigste Stand der Arbeitslosigkeit in einem September seit 1992!

Weiterlesen...

 

Präsenz auf dem Fußballplatz und die Castor-Transporte belasten das Stundenkonto

Polizeigewerkschaft stöhnt über Belastungen durch Fußballspiele bis in die unteren Ligen

Hannover/Hameln (wbn). Die Notwendigkeit, bei Fußballspielen bis in die unteren Ligen mit starkem Polizeiaufgebot präsent zu sein, um Ausschreitungen zu verhindern oder einzudämmen, belastet die Polizei und die eingesetzten Beamten.

Dazu die Gewerkschaft der Polizei: „Wieder einmal muss die Polizei den Kopf dafür hinhalten, dass die Vereine keine geeigneten Fankonzepte haben oder umsetzen. Diese Einsätze, die nur einen Teil der polizeilichen Aufgaben ausmachen, binden unverhältnismäßig viele Kräfte.“ Die Fußballspiele des vergangenen Wochenendes in Rostock und Bremen haben nach Ansicht der Polizeigewerkschaft (GdP)  wieder unter Beweis gestellt, dass die Gewaltbereitschaft in den Stadien immer mehr Polizeikräfte erfordert. Für das Spiel am Freitag zwischen Hannover 96 und St. Pauli ist ähnliches zu befürchten.

Weiterlesen...

 

Projekt von Krankenhausbetreiber Ameos

Tagesklinik für psychisch kranke Kinder in der Hamelner Wilhelmstraße geplant

Hameln (wbn). Der Krankenhausbetreiber Ameos will im ehemaligen Krankenhaus an der Wilhelmstraße eine Klinik zur psychotherapeutischen Behandlung von Kindern einrichten.

Dies berichtet Radio Aktiv. Die psychotherapeutische Versorgung von Kindern und Jugendlichen im Landkreis Hameln-Pyrmont sei nicht ausreichend, sagte dem Bericht zufolge der Leiter des Hamelner Gesundheitsamtes Rolf Fleischer. Die Klinik könne zu einer besseren Versorgung beitragen. Der Versorgungsmangel war Thema auf der Sitzung des Kreisausschusses für Gesundheit und Soziales. Zur Zeit gibt es im Landkreis lediglich neun Psychotherapeuten, die Kinder behandeln.

 

Das Ärgernis der Woche

Niedersächsische Krankenkasse will Ärzte zu unzulässiger Werbung verpflichten 

Celle (wbn). Eine der größten deutschen Betriebskrankenkassen, die BKK Mobil Oil, will Ärzte offenbar zu unerlaubter Werbung drängen.

Mit einem Vertrag zu einem speziellen Wahl-Tarif, der dem Radiosender NDR 1 Niedersachsen vorliegt, sollen Ärzte verpflichtet werden, gegenüber allen Patienten positiv über die BKK Mobil Oil zu sprechen. „Negative Äußerungen“, heißt es wörtlich, „sind mit diesem Vertrag nicht vereinbar“. Darüber hinaus sollen die Ärzte Werbe-Prospekte auslegen.

Weiterlesen...

 

Bei Arbeitsunfall schwer verletzt

100-Kilo-Teil vom Dach geworfen - da kam just der Kollege aus dem Haus

Hameln (wbn). Zur falschen Zeit am falschen Ort. Ein 28-jähriger Handwerker kam in Hameln gerade aus dem Haus als der Kollege ein abmontiertes Anlagenteil vom Dach warf - 100 Kilo schwer! Der Mann wurde schwer verletzt.

Hier der Polizeibericht: Heute, gegen 10:55 Uhr, ereignete sich in der Innenstadt von Hameln ein Arbeitsunfall. Bei Umbauarbeiten demontierten Handwerker eine auf dem Dach eines Geschäftshauses befindliche Lüftungsanlage. Nach dem Abbau der Anlage wurde das ca. 100 kg schwere Metallgehäuse vom Dach des Hauses geworfen.

Weiterlesen...

 

Herrenlose Pferde, Schafe und Rinder auf den Straßen

Tierischer Gegenverkehr auf den Straßen im Weserbergland - Polizei im Rodeo-Einsatz

Salzhemmendorf/Coppenbrügge (wbn). Pferde, Schafe und Rinder an verschiedenen Orten auf der Fahrbahn - von den Sheriffs des Landkreises Hameln-Pyrmont wurden im Verlauf des heutigen Tages wahre Cowboy-Eigenschaften verlangt.

Auf den Straßen des Weserberglandes ist es heute morgen ziemlich tierisch zugegangen. Radio aktiv wusste über folgende Begebenheiten zu berichten: Gegen 6 Uhr waren in Salzhemmendorf auf der Straße Richtung Thüste zwei Pferde gesichtet worden, die von den Beamten von der Straße geholt und auf einer Wiese am Straßenrand in Schach gehalten wurden. Erst nach etwa einer Stunde konnte die Besitzerin ausfindig gemacht werden, die die Tiere zurück auf die Weide brachte.

Weiterlesen...

 

Neues von der Giftpilz-Front

Jetzt giften auch die Pilzexperten - der giftige Grünling steht nämlich ohnehin unter Naturschutz

Hameln (wbn). Neues von der Giftpilz-Front. Die Krankenkasse Vereinigte IKK hat mit dem versehentlich in der Mitgliederzeitschrift als essbar empfohlenen, in Wirklichkeit aber ziemlich giftigen „Grünling“-Waldpilz inzwischen doppelten Ärger. Jetzt giften nämlich auch die einschlägigen Pilzexperten.

Diese weisen darauf hin, dass der Pilz ohnehin nicht gesammelt werden darf, weil er nicht nur giftig ist sondern auch noch unter Naturschutz steht. Also: Doppelt die Finger weg vom Grünling. Die Krankenkasse hatte sich in diesen Tagen selbst von der Empfehlung des Grünlings distanziert und entschuldigt. Den Beitrag („Der Herbst bittet zu Tisch“) habe eine externe Agentur für das Magazin geschrieben. Die Marketing-Agentur kommt offenbar aus Hannover. In der waldarmen Landeshauptstadt sind die Pilzexperten und allgemeinen Pilzkenntnisse ohnehin überschaubar.

Weiterlesen...

 

Einzug in den Gesundheitscampus an der Wilhelmstraße

Neuer Name, neue Adresse: Jugendpsychologischer Dienst heißt jetzt Erziehungs-Beratungsstelle

Hameln (wbn). Der Kinder- und Jugendpsychologische Dienst des Landkreises Hameln-Pyrmont heißt jetzt Erziehungsberatungsstelle und zieht in neue Räume.

Der Kinder- und Jugendpsychologische Dienst des Landkreises Hameln-Pyrmont zieht um. Ab dem 18. Oktober wird er seinen Sitz in den großzügigen neuen Räumlichkeiten im Gesundheitscampus in der Wilhelmstraße 5, dem ehemaligen Krankenhaus, haben. Mit diesem Umzug verbunden ist auch eine Namensänderung.

Weiterlesen...

 

Die Spannung hält an

Bringt die Auswertung der heute geöffneten B-Probe erst morgen Klarheit für Dimitrij Ovtcharov?

Köln/Tündern (wbn). Nach der Öffnung der B-Probe von Tischtennis-Profispieler  Dimitrij Ovtcharov (22)  am heutigen Mittwoch ist möglicherweise erst morgen Vormittag mit einem Ergebnis der Untersuchung durch den namhaften Anti-Doping-Beauftragten Rainer Kruschel zu rechnen.

Damit hält der Nervenkrieg in der Tischtennis-Szene an. Viele Sportkameraden, die Ovtcharov kennen - vor allem auch im Weserbergland - drücken weiterhin die Daumen. Die mit Spannung erwartete Öffnung der B-Probe war heute Vormittag im Institut für Biochemie an der Sporthochschule Köln vorgenommen worden. Bei diesem Vorgang war der unter Doping-Verdacht stehende Sportler dabei. Ovtcharov hofft weiterhin, dass seine Unschuld bewiesen werden kann.

Weiterlesen...

 

Zeugenhinweis führte zur Festnahme

"Oazapft iss!" Benzindieb-Trio hat 67 mal Tankdeckel aufgebrochen und heimlich Sprit gezapft

Bad Pyrmont (wbn). "Die Drei von der Tankstelle" heißt ein alter Film mit Kino-Legende Heinz Rühmann. Eine kriminelle Variante davon ist jetzt in Bad Pyrmont aufgetaucht. Volltanken, hieß bei ihnen mal eben leertanken. 67 Benzindiebstähle gehen auf das Konto eines Trios, das im Raum Bad Pyrmont seit einiger Zeit Autos „angezapft“ und aus den aufgebrochenen Tanks Benzin geklaut hat. Die Herrschaften hatten damit ihren „Eigenbedarf“ gedeckt, der entsprechend hoch gewesen sein muss.

Kommissar Zufall kam der Bad Pyrmonter Polizei bei der Suche nach Benzindieben zuhilfe. Sie wurden jetzt aufgrund eines aufmerksamen Zeugen festgenommen, beziehungsweise haben sich auch selbst gestellt. Hier der Polizeibericht von heute Mittag: Seit dem 19. August muss sich die Bad Pyrmonter Polizei mit einer Serie von "Benzindiebstählen" im Bad Pyrmonter Stadtgebiet befassen. Meist in den Nächten zu normalen Wochentagen suchten zunächst unbekannte Straftäter die Großparkplätze an Kliniken, dem Berufsförderungswerk, dem Hufelandbad und Königin-Luise-Bad, den Park and Ride Parkplatz am Güterbahnhof und Firmenparkplätze auf.

Weiterlesen...

 

Neuer Blickfang auf dem Werder

Gewichtiger Zeuge der Hamelner Mühlengeschichte und eine neue Infotafel zur alten Weserschleuse

Hameln (wbn).  Zwei Tonnen wiegt das Ding, sieht aus wie ein überdimensionaler Hamburger ohne Salat und Käse und ist der neue schwergewichtige Hingucker auf dem Werder. Ein Handwerker klebt mit einem Zweikomponentenkleber schnell noch die Infotafel drauf. Jetzt hat der alte Original-Mühlstein aus der Pfortmühle auf dem Werder das Publikum, das er verdient. Touristen, Spaziergänger aus Hameln.

Horst Töneböhn, Präsident des Hamelner Vereins für Grenzbeziehung und Heimatpflege freut sich über den neuen Platz für den steinernen Zeugen der Mühlengeschichte in Hameln: „Bei der Übernahme der Wasserkraftanlage an der Pfortmühle wurde uns dieser Original-Mühlstein bereits durch die Stadtwerke übergeben.“ Doch erst jetzt ist er in das Augenmerk der Öffentlichkeit gerückt worden. Gleich neben der neuen Infotafel, die von Töneböhn und der Geschäftsführerin der Stadtwerke Hameln, Susanne Treptow, ebenfalls vorgestellt worden ist.

(Zum Bild: Töneböhn und Treptow mit Infotafel und Mühlstein am Werder. Foto: Lorenz)

Weiterlesen...

 

Einschränkungen und Verzögerungen im Flugverkehr erwartet

Streik der Spanier wirkt sich auch auf den Regionalflughafen Lippstadt aus - Malle-Flug verschoben

Paderborn-Lippstadt (wbn). Der Generalstreik in Spanien am heutigen Mittwoch wirkt sich auch auf den Flugplan in Paderborn-Lippstadt aus.

Wie der beliebte Regionalflughafen im benachbarten Ostwestfalen-Lippe den Weserbergland-Nachrichten.de mitteilt, kann es aufgrund des Generalstreiks in Spanien zu Einschränkungen und Verzögerungen im Flugverkehr von und nach Spanien kommen. Während des Generalstreiks garantiert das spanische Ministerium für Verkehr lediglich einen „Mindest-Flugdienst“, wodurch rund die Hälfte aller Flüge zwischen dem spanischen Festland und den Balearen und Kanaren ausfallen könnten.

Weiterlesen...

 

Belgische Auszeichnung kommt rechtzeitig zur Büro-Leitmesse Orgatec

Für WINIs neues Tischsystem wird jetzt auch noch der  „Benelux Office Products Award“ aufgetischt

Von Veronica Maguire MA

Coppenbrügge/Marienau (wbn). Die Botschaft kommt wie bestellt. Wenige Wochen vor Beginn der internationalen Leitmesse Orgatec in Köln erhält der Marienauer Büromöbel-Designer WINI für sein Tischsystem „Winea Pro“ verdientermaßen den angesehenen Designerpreis „Benelux Office Products Award“.

Diese Auszeichnung gab es vor vier Jahren schon einmal für ein pfiffiges Stauraumsystem aus dem selben Haus. Der Benelux Office Products Award, der 2010 bereits zum sechsten Mal ausgelobt wurde, ist eine Initiative des niederländischen OFFI Instituts sowie der Fachmagazine K&E und KBM. Verliehen wird der Preis durch eine unabhängige Jury aus Bürofachhändlern, Journalisten und End-Anwendern – für besonders innovative, ausgewogene und gut durchdachte Produkte auf dem Office-Markt in den Niederlanden, Belgien und Luxemburg.

Weiterlesen...

 

Landkreis und Gemeinde müssen sparen - eine weitere Fährverbindung geht den Bach runter

Der Hajener Fähre droht mal wieder das Aus. Und der Gemeinde Emmerthal steht das Wasser bis zum Hals

Hajen/Emmerthal (wbn). Alle lieben sie, keiner fährt mit ihr. Mangels Wirtschaftlichkeit droht der Hajener Fähre mal wieder das Aus.

Jetzt hat sich der Bauausschuss von Emmerthal dafür ausgesprochen den Fährbetrieb endgültig einzustellen. Am 7. Oktober soll der Emmerthaler Gemeinderat endgültig über das Schicksal der Romantikfähre an der Weser entscheiden. Die Chancen, dass sich Dirk Borchers mit seiner Weserfähre weiterhin über Wasser halten kann, stehen denkbar schlecht, nachdem der Landkreis Hameln-Pyrmont die Zuschüsse zum Fährbetrieb um die Hälfte reduziert hat und der Gemeinde Emmerthal selbst das Wasser bis zum Hals steht.

Weiterlesen...

 

Rote Karte für den "Grünling"

Ein Tipp zum Erbrechen: Krankenkasse empfiehlt ihren 1,6 Millionen Mitgliedern einen lebensgefährlichen Giftpilz und rudert jetzt zurück

Hameln (wbn). Waren Sie auch in den „Schwammerln“ im pilzreichen Weserbergland? Steht das Pilzgericht schon dampfend auf dem Tisch? Sind Sie zudem eines von 1,6 Millionen Mitgliedern der Vereinigten IKK und haben sich von den Speisepilzen in der Mitgliederzeitschrift „Der Herbst bittet zu Tisch“ (September-Ausgabe) den Mund wässrig machen lassen? Dann sollten Sie den Löffel erst mal beiseite legen, bevor Sie ihn möglicherweise wegen Muskellähmung für immer abgeben müssen.

Der inzwischen als giftig eingestufte „Grünling“ wird in dem IKK-Pilzratgeber nämlich fälschlicherweise als Speisepilz dargestellt. Jetzt startet eine der größten deutschen Krankenkassen, die auch in Niedersachsen viele Mitglieder hat, einen verzweifelten Informations-„Rückruf“: „In unserer letzten Ausgabe von aktiv+gesund (03/2010 – Erscheinungsdatum Anfang September 2010) haben wir über Waldpilze berichtet und den Grünling (Blätterpilz) als essbar bezeichnet“, heißt es auf der Website der IKK.  Dabei sei einer „externen Agentur“ ein bedeutsamer Fehler unterlaufen, der „Gefahr für Leib und Leben bedeuten kann“.  

(Zum Bild: Grünling, häufig im Tannenwald auf sandigem Boden. Der Hut wird zwischen 5 und 15 Zentimeter breit und ist gelbgrünlich bis bräunlichgrün gefärbt. In der Mitte ist er oft dunkler gefärbt und besitzt einen Buckel. Die Huthaut ist schmierig und mit anliegenden Schuppen besetzt. Die eng stehenden Lamellen sind zitronengelb bis schwefelgelb getönt. Der Stiel kann bis zu zehn Zentimeter lang werden und ist weißlich bis grünlich gefärbt. Das Fleisch ist weiß, in der Stielrinde aber oft gelbgrünlich. Geruch und Geschmack sind mehlartig. Das Sporenpulver ist weiß. Beschreibung/Foto: Wikipedia)

Weiterlesen...

 

Funktionärskonferenz der IG Metall Alfeld-Hameln-Hildesheim

Schwitzer mobilisiert die Metaller im Weserbergland: Aufstehen für eine gerechte Politik

Alfeld/Eime/Hameln(wbn). Helga Schwitzer, geschäftsführendes Mitglied des Vorstandes der IG Metall, will in der Funktionärskonferenz der IG Metall Alfeld-Hameln-Hildesheim am kommenden Donnerstag in Eime die Metaller aus der Region zum „Aufstehen für eine sozial gerechte Politik“ auffordern.

„Wirtschaftlicher Fortschritt und sozialer Rückschritt passen nicht zusammen“, macht Helga Schwitzer auf den grundlegenden gesellschaftspolitischen Dissens aufmerksam. Die IG Metall sieht die derzeitige Situation wie folgt: „Die Krisenverursacher rufen nach dem Staat, damit er die von ihnen selbst verursachten wirtschaftlichen Schäden mit riesigem finanziellem Aufwand abwendet. Gleichzeitig werden Gewinne gemacht und Boni für Manager ausgeschüttet.“

Weiterlesen...

 

Mega-Projektion am Reaktor in Grohnde

Die Botschaft an der Weser kommt kurz vor dem Morgengrauen klar und deutlich rüber: Atomkraft schadet Deutschland

Grohnde/Hamburg/Berlin (wbn). Es ist noch dunkel  an der Weser und in Deutschland. Die ersten Überraschungs-Fotos kommen aus Biblis und Philippsburg. Dann geht es Schlag auf Schlag: "Atomkraft schadet Deutschland!" Der markante Slogan prangt, wie von den Weserbergland-Nachrichten.de angekündigt, jetzt auch an der Reaktorhülle des Kernkraftwerkes in Grohnde/Emmerthal. Zumindest bis zur Morgendämmerung.

Es ist früh am Morgen. Nach und nach taucht die Leuchtschrift an Reaktoren und Kühltürmen der zwölf deutschen AKW-Standorte auf. Darunter auch am Kernkraftwerk in Grohnde, das an diesem regnerischen Morgen von leichtem Bodennebel umgeben ist.  An anderen AKW-Standorten versuchen die Betreiber die Aktionsparolen durch starke Lichtmasten zu überblenden. In Grohnde kommt die überdimensional projezierte Botschaft an dem charakteristischen Containement des Reaktors jedoch weithin sichtbar und klar für den frühmorgendlichen Berufsverkehr "rüber". Die Greenpeace-Demo im Weserbergland hat ihren Zweck erfüllt. Greenpeace-Aktivisten protestieren mit den Projektionen gegen die geplanten Laufzeitverlängerungen. Die Bundesregierung will heute im Kabinett die dafür notwendigen Gesetze beschließen.

(Zum Bild: Greenpeace-Botschaft kurz vor Morgengrauen am Kernkraftwerk in Grohnde. Foto: Greenpeace)

Weiterlesen...

 

Botschaft lautet "Atomkraft schadet Deutschland"

Greenpeace demonstriert am heutigen Morgen am Atomkraftwerk in Grohnde

Grohnde/Emmerthal (wbn). Die weltwei bekannte Umweltschutzorganisation Greenpeace demonstriert am heutigen Morgen am Atomkraftwerk Grohnde. Die Umweltorganisation will damit gegen die geplante Laufzeitverlängerung der Atomkraftwerke protestieren.

Greenpeace-Atomexperte Tobias Riedel sagte laut Radio Aktiv, die Laufzeitverlängerung sei für die Stromversorgung Deutschlands nicht notwendig. Die sieben ältesten Meiler sowie der Reaktor Krümmel könnten sofort vom Netz gehen, die restlichen Atomkraftwerke bis 2015. Deutschland habe einen der ältesten Atomkraftwerkparks der Welt. Die Aktion werde in den frühen Morgenstunden in Grohnde und an allen anderen zwölf Standorten der deutschen Atomkraftwerken laufen. Aktivisten werden mit einem Diaprojekter den Spruch „Atomkraft schadet Deutschland" an die Kühltürme projizieren.

 
Weitere Beiträge...

Radio Boerry Logo - Link zum Radio (pls)

Radio Börry Player

 



Hollys Western Store in Tündern

powered by MEDIENAGENTUR ZEITMASCHINE

ponhub