Flug Nach Planmäßig
LH2177 MUENCHEN 09:30
TK4145 ANTALYA 09:40
LLX5917 FUERTEVENTURA 11:00
Flug Von Planmäßig
LH2176 MUENCHEN 08:40
TK4144 ANTALYA 08:40
LLX5912 MALLORCA 10:00

Strom und Gasversorger Stadtwerke Weserbergland


Strom und Gasversorger Stadtwerke Hameln



Weserbergland-Nachrichten.de

 


Das war’s dann erstmal mit dem Lappen…
Emmerthal: Fahranfängerin (18) kracht betrunken gegen Baum

Montag 17. Juli 2017 - Emmerthal (wbn). Autsch! Eine 18 Jahre alte Fahranfängerin aus Emmerthal hat am Sonntagmorgen zwischen Hagenohsen und Hastenbeck einen Baum gerammt und ihren Fiat auf die Seite gelegt.

Ein Zeuge kümmerte sich um die leicht verletzte Fahrerin und alarmierte die Polizei. Die Beamten stellten später fest, dass die 18-Jährige mit gut 1,3 Promille Alkohol unterwegs gewesen war. Ihr erst Anfang des Jahres ausgestellter Führerschein wurde beschlagnahmt.

(Zum Bild: Auto kaputt, Lappen weg: Die ernüchternde Bilanz nach der gemeingefährlichen Suff-Fahrt. Foto: Polizei)

Weiterlesen...

 

In der Nacht in der Pfälzer Straße in Hameln

Zigaretten-Dieb schlug in der Nacht die Kiosk-Tür ein

Montag 17. Juli 2017 - Hameln (wbn). Er entwendete mehrere Stangen Zigaretten, doch der Sachschaden beim Einbruch war wesentlich größer.

Ein Unbekannter hatte am Wochenende die Scheibe der Eingangstür eines Lotto- und Tabakwarengeschäftes in Hameln eingeschlagen und war in den Laden eingedrungen. Die Fahndung nach dem Einbrecheer blieb ohne Erfolg. Die Polizei Hameln erbittet nunmehr Zeugenhinweise zu dem Einbruch in der Pfälzer Straße.

Weiterlesen...

 

Das lassen sich die Niedersachsen nicht bieten: Aufenthaltsverbot für Krawallos aus Niederlande

Volle Kelle gezeigt: Holländische Hooligans greifen am Steintor 96 an! Und erleben eine klare Abfuhr

Sonntag 16. Juli 2017 - Hannover (wbn). Ziemlich dreist: Gewaltbereite Hooligans aus Holland haben Hannover 96 angreifen wollen. Und haben die volle Kelle der Ordnungsmacht erfahren.

Die niedersächsische Polizei war offenbar vorgewarnt und hat rechtzeitig am Steintor eingegriffen. Auseinandersetzungen konnten auf diese Weise verhindert werden.

Weiterlesen...

 


Das besondere WBNachrichten-Video:
Lindner: Pistorius-Vorschlag zur Auflockerung des Vermummungs-Verbotes ist nach Hamburg-Krawallen "der ganz falsche Weg"

Von Ralph Lorenz und Bashar Dahdal

Samstag 15. Juli 2017  - Holzminden (wbn). Klare Abfuhr: Die Gedanken des niedersächsischen Innenministers Boris Pistorius (SPD), im Nachklang zu den Krawallen beim GS-20-Gipfel in Hamburg das Vermummungsverbot zu lockern, stoßen bei dem Bundesvorsitzenden der Freien Demokraten Christian Lindner auf entschiedene Ablehnung. Lindner äußerte sich am Rande einer gut besuchten Veranstaltung in der BBS Holzminden. Seine Art politische Inhalte mit einer Brise Humor zu würzen, kam beim Holzmindener Publikum gut an.

Lindner zu dem Pistorius-Vorschlag nach den Chaostagen von Hamburg: "Wer Randale macht, der kann sich doch nicht der strafrechtlichen Verfolgung entziehen indem er sich nicht identifizierbar macht. Das halte ich für den ganz falschen Weg!" Das Themenspektrum seiner gut einstündigen Rede reichte von Bildungsfragen und Breitbandverkabelung bis hin zur Sicherheitspolitik. Der Auftritt galt der Unterstützung des Bundestagskandidaten Klaus-Peter Wennemann aus Hameln und des Landtagsabgeordneten Hermann Grupe. Wennemann und Lindner kennen sich gut. Kürzlich sprang Wennemann sogar für Lindner ein, der in den Niederlanden unter anderem auch die wirtschaftspolitischen Standpunkte der bundesdeutschen Liberalen erläutern sollte und kurzfristig absagen musste.

Weiterlesen...

 

Versuchtes Tötungsdelikt in der beschaulichen Kurstadt
Bad Pyrmont: Brutaler Schläger (37) tritt am Boden liegendem Opfer (53) gegen den Kopf

Freitag 14. Juli 2017 - Bad Pyrmont (wbn). Versuchter Totschlag vor einer Diskothek in der Pyrmonter Lortzingstraße: Dort haben zwei Männer auf einen 53-Jährigen eingeprügelt und ihm eine Bierflasche über den Kopf geschlagen. Der Haupttäter trat dann dem bereits am Boden liegenden Opfer mehrfach gegen den Kopf.

Bei dem offenbar völlig gefühlskalten Kriminellen handelt es sich nach Angaben der Polizei um einen Zuwanderer, der vor zwei Jahren in die Bundesrepublik Deutschland eingereist ist. Ermittler hatten ihn bei der Auswertung von Videomaterial der Tat wiedererkannt – weil gegen ihn schon ein anderes Strafverfahren lief.

Weiterlesen...

 

Nachrichten aus der Wirtschaft
Energie-Gemeinschaft Westfalen Weser Netz spendet 2.500 Euro an den „Höxter Tisch“

Freitag 14. Juli 2017 - Höxter (wbn). Einstimmig hatte es die Vollversammlung der Region Süd der Energie-Gemeinschaft Westfalen Weser Netz (WWN) beschlossen: Angesichts der guten Kassenlage spendet die Fachgemeinschaft 2.500 Euro für ehrenamtliches Engagement.

Und auch beim Empfänger waren sich die Vertreter von Handwerksbetrieben, Fachhandel, Einzelhandelsverband und dem regionalen Energienetzbetreiber schnell einig: Das Geld sollte dem „Höxter Tisch“ zu Gute kommen.

(Zum Bild: Spendenübergabe in Höxter (v. l.): Roland Ogorzelski, 1. Vors. „Höxter Tisch“, Andreas Speith, Vorstand der Energiegemeinschaft Westfalen Weser Netz, Michael Kloppenburg, Geschäftsführer der Energiegemeinschaft sowie Michael Peters, Schriftführer der Energiegemeinschaft WWN. Foto: Westfalen Weser Netz)

Weiterlesen...

 
Radarkontrollpunkte in der kommenden Woche
Die Geschwindigkeits-Messungen im Weserbergland im Überblick

Freitag 14. Juli 2017 – Hameln/ Minden/ Nienburg/ Detmold/ Höxter/ Hannover/ Göttingen/ Paderborn (wbn). Die Landkreise Hameln-Pyrmont, Nienburg/Weser, Göttingen, Lippe, Minden-Lübbecke, Paderborn, die Polizei Minden-Lübbecke, die Polizei im Kreis Lippe, die Polizei im Kreis Höxter, die Polizei Paderborn, die Polizeidirektion Hannover und die Region Hannover führen wieder Geschwindigkeitskontrollen im Weserbergland durch.

Von "Radarfalle" keine Rede. Auch hier gibt es wieder faire Vorabinformationen zum entspannten Autofahren im Weserbergland. Nachfolgend wurden der Redaktion der Weserbergland-Nachrichten.de folgende Kontrollpunkte in den Landkreisen, Städten und Gemeinden des Weserberglands mitgeteilt. Dieser Service wird den Lesern der Weserbergland-Nachrichten.de jede Woche aufs Neue geboten.

(Zum Bild: Das "Auge des Gesetzes": Die Polizei misst die Geschwindigkeit unter anderem mit Laserpistolen. Foto: Polizei/Jochen Tack)

Weiterlesen...

 
Wolfsromantik in Niedersachsen? So sehen es die Weidetierhalter:
Grausame Blutspuren auf der Weide: Stimmungsumschwung gegen die aus Osteuropa eingewanderten Wolfsrudel


Donnerstag 13. Juli 2017 - Voremberg / Bisperode (wbn). Deutliche Worte aus den Reihen der Weidetierhalter. „Aus Osteuropa eingewanderte Wölfe, die sich zu Raubtierrudeln vermehrt haben, greifen unsere Weidetiere an und töten diese“, mahnt Dr. Burkhard Kirchhoff.

Als Wolfsbeauftragter für den Pferdeschutz im Hannoverschen Pferdezuchtverband und Züchter hat er zusammen mit dem Landvolk das Mahnfeuer in Voremberg organisiert. Die Weserbergland-Nachrichten.de haben darüber auch schon berichtet. Kirchhoff hat nunmehr in einem weiteren Beitrag die Sichtweise der Weidetierhalter dargestellt.

(Zum Bild: Dieses Bild ist ein Schock für jeden Wolfsromantiker. So blutig und grausam ist die Wahrheit einer Wolfsattacke auf wehrlose Weidetiere, wie dieses Fohlen. Aus dem lebenden Fohlen wurden Stücke gerissen. Nachtrag der Redaktion: Inzwischen gibt es einen Hinweis aus der Leserschaft, der Zweifel aufkommen lässt, ob dieses Foto aus Deutschland stammt. Es soll sich um Material aus Schweden handeln. Insofern würde dieses Motiv nicht dem Thema Wolfsrisse in Niedersachsen zugeordnet werden können. Es wäre aber ein Beispielbild für die Brutalität einer Wolfsattacke. Wir stellen das Bild deshalb ausdrücklich unter Vorbehalt. Wir haben aber Hinweise, dass vergleichbar drastisches Bildmaterial aus Niedersachsen zweifelsfrei dokumentiert vorhanden ist und treffen uns morgen Abend auch mit einer Reihe von Weidetierhaltern aus Norddeutschland. Foto: privat)

Weiterlesen...

 

Es geht ganz klar um Wucher:
Schlüsseldienst-Monteur will knapp 1.000 Euro haben – jetzt ermittelt die Polizei

Donnerstag 13. Juli 2017 - Dassel-Ellensen (wbn). Vorsicht, wenn mal wieder die Tür kaputt ist! Ein offenbar reichlich dubioser Schlüsseldienst-Monteur hat einem Mann in Ellensen für die Öffnung seines defekten Türschlosses und den Einbau eines Ersatzschlosses insgesamt 955,09 Euro abgeknöpft.

Zuvor hatte er noch von „circa 179 Euro“ Arbeitslohn gesprochen. Weil sich der Geschädigte – ein älterer Mann – aber stark unter Druck gesetzt fühlte, zahlte er den Betrag schließlich per EC-Karte. Jetzt ermittelt die Polizei wegen Wuchers, also einer Straftat.

Weiterlesen...

 

Nachrichten aus der Wirtschaft
Finanzielle Schieflage bei Regiobus Hannover? Regionsrat Axel Priebs dementiert

Donnerstag 13. Juli 2017 - Hannover (wbn). Klare Ansage: Nach den Spekulationen über wirtschaftliche Probleme beim Busverkehrsunternehmen ‚Regiobus Hannover GmbH‘ spricht nun Prof. Dr. Axel Priebs, Erster Regionsrat der Region Hannover, deutliche Worte.

Priebs: „Es gibt überhaupt keinen Anlass, von einer finanziellen Schieflage des Unternehmens zu sprechen. Im Gegenteil: Die Region Hannover als Trägerin des ÖPNV erwartet für 2016 von Regiobus ein überdurchschnittlich gutes Ergebnis.“

Weiterlesen...

 

PC-Kamera als Guckloch für Computer-Spione?
Internet-Experte rät: Webcam abkleben, damit sie nicht zum Auge des Hackers wird

Donnerstag 13. Juli 2017 - München (wbn). Wer mit dem Tablet oder dem Laptop im Internet unterwegs ist, hat in seinem Gerät meist auch eine integrierte Webcam. Ungünstig nur, wenn Hacker sich darüber einen völlig ungewollten Einblick in das Privatleben verschaffen. Viele Internetnutzer haben ihre Webcam deshalb mit Aufklebern oder einem runden Wundpflaster abgeklebt.

Dass das durchaus sinnvoll ist, bestätigt Dieter Sprott, Experte der ERGO Direkt Versicherungen. Denn: Auch wenn Hacker es in erster Linie auf Unternehmen abgesehen haben, sollten Privatpersonen den Schutz ihrer Daten ebenfalls ernstnehmen.

Weiterlesen...

 

Es geschah im beschaulichen Wunstorf-Liethe:
Wer hat Kater „Fionn“ ertränkt?

Mittwoch 12. Juli 2017 - Wunstorf (wbn). Abscheuliche Aktion: Ein Unbekannter hat in der vergangenen Woche den zwei Jahre alten Kater „Fionn“ in einem Fischteich ertränkt. Das Tier war offenbar in einen Jutebeutel gesteckt und in das Gewässer im Ortsteil Liethe geworfen worden. Überlebenschancen: Gleich null!

Um dem feigen Katzenhasser jetzt schnell auf die Schliche zu kommen, hat „Fionns“ Frauchen eine Belohnung von 500 Euro ausgesetzt, die von der Tierschutzorganisation ‚TASSO e. V.‘ um 1.000 Euro aufgestockt worden ist.

(Zum Bild: Suchhelfer fanden diesen Jutesack in einem Fischteich in der Verlängerung der Maschstraße in Liethe. Darin befand sich der ertränkte Kater. Foto: Privat, TASSO/Almut Melcher)

Weiterlesen...

 

Amnestieregelung:
Illegale Waffen und Munition können vorerst wieder straffrei abgegeben werden

Mittwoch 12. Juli 2017 - Berlin/Bad Pyrmont (wbn). Anreiz Straffreiheit: Wer in Deutschland unerlaubt eine Waffe oder Munition in seinem Besitz hat, kann sie noch bis zum 5. Juli 2018 bei den Kommunen oder in der Polizeiwache abgeben ohne belangt zu werden. Möglich wird das durch das jüngst geänderte Waffengesetz.

In Bad Pyrmont etwa sollen Bürger, die illegale Waffen abgeben wollen, sich an die Waffenbehörde im Rathaus oder die Polizei wenden. So oder so empfiehlt es sich, einen Termin zu vereinbaren und die „Mitbringsel“ im Vorfeld anzukündigen.

Weiterlesen...

 

Bilanz einer Wohnungsdurchsuchung in Hannover:
Polizisten stellen zwei Kilo Marihuana, 130 Gramm Kokain und 330 Elektrowerkzeuge sicher

Mittwoch 12. Juli 2017 - Hannover (wbn). Volltreffer! Ermittler der Polizeiinspektion Mitte haben im Stadtteil List die Wohnung eines 42 Jahre alten Verdächtigen durchsucht. Das Diebesgut, das sie suchten, fanden die Beamten nicht. Dafür aber zwei Kilogramm Marihuana, 130 Gramm Kokain und 330 wahrscheinlich geklaute Elektrowerkzeuge.

Jetzt gilt der 42-Jährige nicht nur als mutmaßlicher Dieb und Hehler, sondern auch als mutmaßlicher Drogendealer. Während der Mann festgenommen wurde und inzwischen in Untersuchungshaft sitzt, sucht die Polizei die Eigentümer der abgebildeten Maschinen.

(Zum Bild: Diese sichergestellten Marken-Elektrowerkzeuge dürften von beträchtlichem Wert sein. Wem gehören sie? Foto: Polizei)

Weiterlesen...

 

Wer hat eine Idee?
Stadt Bückeburg sucht kreativen Namen für neue Kinderkrippe

Mittwoch 12. Juli 2017 - Bückeburg (wbn). Kommunaler Kreativitätswettbewerb: Die Stadt Bückeburg baut derzeit in der ehemaligen Blindow-Schule an der Hinüberstraße eine neue Krippe für Kinder im Alter zwischen einem und drei Jahren. Nur eines fehlt noch: Ein passender Name.

Deshalb sind die Bürger aufgerufen, sich noch bis zum kommenden Montag eine „Vielfalt von Namensvorschlägen“ auszudenken.

Weiterlesen...

 

Nach Diebstahlserie in der Region Hannover:
Polnische Polizei findet eines der vier geklauten Fiat-Wohnmobile wieder

Mittwoch 12. Juli 2017 - Posen/Wunstorf (wbn). Fahndungserfolg: Polnische Polizisten haben eines der vier in der Region Hannover offenbar gezielt geklauten Fiat-Wohnmobile (die Weserbergland-Nachrichten.de berichteten) auf einem Parkplatz in Posen sichergestellt.

„Die Ermittlungen zu den Tätern sowie dem Verbleib der anderen Wohnmobile dauern an“, heißt es im Polizeibericht. Es werden noch immer dringend Zeugenhinweise gesucht.

Weiterlesen...

 

Nachrichten aus der Wirtschaft
Paderborn-Lippstadt Airport zieht positive Halbjahresbilanz – Zuwächse vor allem bei innerdeutschen Flügen

Mittwoch 12. Juli 2017 - Büren (wbn). Die Passagierzahlen ziehen wieder an. Positive Halbjahresbilanz des Paderborn-Lippstadt Airport: Insgesamt 288.000 Fluggäste haben in den ersten sechs Monaten dieses Jahres den „Heimathafen“ genutzt. Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum ist das ein Plus von rund drei Prozent.

Die Zahl der Fluggäste, die die Linienverbindungen nach München und Frankfurt nutzen, legte im ersten Halbjahr sogar um rund 19 Prozent auf mehr als 74.000 Passagiere zu.

Weiterlesen...

 

Angestellte (22) mit Pistole bedroht:
Maskierter Räuber überfällt Spielhalle in Hessisch Oldendorf – Fahndung ohne Erfolg

Mittwoch 12. Juli 2017 - Hessisch Oldendorf (wbn). Raubüberfall in Hessisch Oldendorf: Dort hat in der vergangenen Nacht ein Unbekannter eine Spiehalle in der Innenstadt ausgeraubt.

Der maskierte Mann hatte eine 22 Jahre alte Angestellte mit einer Pistole bedroht und mehrere hundert Euro erbeutet. Anschließend flüchtete er in die Nacht.

Weiterlesen...

 

Stadtverwaltung Bad Pyrmont informiert:
Info-Plattform des Eisenbahnbundesamtes ist online – Öffentlichkeitsbeteiligung in Sachen Lärmschutz jetzt möglich

Mittwoch 12. Juli 2017 - Bad Pyrmont (wbn). Die Stadt Bad Pyrmont weist darauf hin, dass das Eisenbahnbundesamt (EBA) mit der Erstellung eines Lärmaktionsplanes für alle Haupteisenbahnstrecken des Bundes beginnt. In der ersten Phase ist nun auch die direkte Öffentlichkeitsbeteiligung möglich.

Noch bis zum 25. August können Bürger ihre Meinung zu dem Thema abgeben und so möglicherweise Einfluss nehmen.

Weiterlesen...

 

Das besondere WBNachrichten-Video
Der "Hardliner" Schünemann sieht sich auch bei seiner frühen Forderung nach einer europäischen linken Gewalttäter-Datei durch die Ereignisse von Hamburg eindrucksvoll bestätigt

Börry (wbn). Was der ehemalige Niedersächsische Innenminister Uwe Schünemann (CDU) schon im Jahre 2007 im Alleingang gefordert hatte und von Thomas de Maiziere als damaligem Kanzleramtsminister entschieden abgelehnt worden war, nämlich eine euopaweite Datei für gewaltbereite Linksextremisten, findet nach den Ereignissen am Rande des G20-Gipfels unversehens breite Zustimmung. Schünemann wertet dies als späte Bestätigung seiner Bewertung hinsichtlich des Gefahrenpotials europaweit reisender Gewalttäter und sogenannter "Schwarzer Blöcke".
Mit Schünemann sprachen die Weserbergland-Nachrichten.de auf einer Anhöhe bei Börry. Der Ort mit dörflicher Kulisse war gezielt gewählt, verbunden mit der Frage ob solche gefährdeten Veranstaltungen nur noch "auf dem flachen Land" durchgeführt werden können - abseits der Großstädte wie Hamburg, Berlin, Köln oder München.

Weiterlesen...

 

Kunststoffteile im Essen:
EDEKA und Marktkauf warnen vor dem Verzehr von Tiefkühl-Nasi-Goreng der Marke „Gut und günstig“

Dienstag 11. Juli 2017 - Hamburg (wbn). Günstig vielleicht, aber auch gut? Die Supermarktketten EDEKA und Marktkauf rufen das „Gut & günstig“-Nasi Goreng des Herstellers Copack zurück. Es sei nicht auszuschließen, dass sich Kunststofffremdkörper in einzelnen Packungen des Tiefkühlproduktes befinden, heißt es.

Betroffen ist nach Angaben von EDEKA ausschließlich Ware mit dem auf der Rückseite der Verpackung aufgedruckten Mindesthaltbarkeitsdatum 06.2018 und der Losnummer L7159S13.

(Zum Bild: Wer soetwas im Gefrierfach hat, sollte es besser nicht zubereiten. In bestimmten Chargen könnten Kunststoffteile sein. Foto: Hersteller)

Weiterlesen...

 
Weitere Beiträge...

Radio Boerry Logo - Link zum Radio (pls)

Radio Börry Player





Hollys Western Store in Tündern

powered by MEDIENAGENTUR ZEITMASCHINE