Katharina Henking hält am 11. September ihre Aufstellungspredigt

Kirchenkreis-Wahlausschuß hat entschieden: Alles "supi" - neue Superintendentin für den Aufsichtsbezirk Alfeld

Von Ralf Neite

Alfeld/Elze (wbn). Die Superintendentur in Alfeld wird voraussichtlich bald wieder besetzt sein. Der Wahlausschuss des Kirchenkreises und die Alfelder Gemeinde St.-Nicolai  als Sitz der Superintendentur haben unter den Kandidaten und Kandidatinnen die Pastorin Katharina Henking aus Rosdorf ausgewählt.

Das gab der Vorsitzende des Wahlausschusses, Bernd Leonhard, am heutigen Mittwoch bekannt. Am Sonntag, 11. September, hält Katharina Henking um 17 Uhr in St. Nicolai ihre so genannte Aufstellungspredigt. Die eigentliche Entscheidung fällt der Kirchenkreistag als höchstes Gremium des Kirchenkreises Hildesheimer Land-Alfeld am 12. Oktober. Die Besetzung der Stelle in Alfeld bringt ein Novum innerhalb der Evangelischen Landeskirche Hannovers mit sich: Zum ersten Mal wird es innerhalb eines Kirchenkreises zwei Aufsichtsbezirke geben, die jeweils von einem Superintendenten beziehungsweise einer Superintendentin geleitet werden. Diese Lösung war gefunden worden, um die Fusion der beiden Kirchenkreise Alfeld und Hildesheimer Land zu ermöglichen: Der gesamte Kirchenkreis, der sich nun mit insgesamt 84.000 Gemeindemitgliedern von Söhlde bis Coppenbrügge und von Bockenem bis Alfeld erstreckt, wäre zu groß gewesen, um von einem einzigen Superintendenten betreut zu werden.

Fortsetzung von Seite 1

 

Katharina Henking ist zur Zeit Gemeindepastorin in Rosdorf bei Göttingen. Dort hat sie maßgeblich an den Trägerstrukturen für die Kindergärten und der Weiterentwicklung der Qualität von Gottesdiensten mitgearbeitet und neben vielen anderen Aufgaben auch die kirchliche Bildungsarbeit mit Bibelkursen nach eigenem Konzept gestaltet. Im dortigen Kirchenkreis hat die 50-Jährige im Kirchenkreisvorstand und in mehreren Ausschüssen mitgearbeitet und somit auch auf dieser Ebene Leitungserfahrung gesammelt.

In der Landeskirche ist sie als Trainerin für die Jahresgespräche aktiv gewesen. Als Superintendentin für den Aufsichtsbezirk Alfeld würde Katharina Henking ihren Dienst- und Wohnort in Alfeld haben. Ihr stünde dafür eine von Grund auf sanierte Dienstwohnung in der Superintendentur zur Verfügung. Katharina Henking würde als Tandem mit dem Superintendenten-Kollegen Christian Castel in Elze den Kirchenkreis leiten. Ihr Amtsvorgänger Prof. Dr. Klaus Grünwaldt war im vergangenen Jahr zum Oberlandeskirchenrat im Landeskirchenamt berufen worden. Die Amtsgeschäfte führt seitdem Pastor Hagen Faust (Adenstedt- Wrisbergholzen).