Opfer rennen schreiend aus der Umkleidekabine im Hallenbad

Die Hand mit dem Spiegel - Mann jagt zwei Kindern einen gehörigen Schreck ein

Donnerstag 5. Februar 2015 - Sarstedt/ Hildesheim (wbn). Ein sogenannter „Spanner“ hat sich im Hallenbad von Sarstedt mit einem Spiegel zu schaffen gemacht.

Für zwei zehn und elf Jahre junge Brüder war es eine  unangenehme Überraschung als sich plötzlich eine Hand von unten in die Umkleidekabine bewegt hat.


Fortsetzung von Seite 1

Der Spiegel verriet ziemlich eindeutige Absichten. Der Elfjährige, der dies beobachten musste, lief sofort schreiend zu seinem Bruder in die Nachbarkabine, worauf beide Jungen einen korpulenten 50-Jährigen kurz darauf aus dem Bereich der Umkleidekabinen davonlaufen sahen. Die alarmierte Polizei hat sofort eine Fahndung eingleitet und eine entsprechend beschriebene Person in einem Fahrzeug angetroffen. Jetzt wird weiter ermittelt. Nachfolgend der Polizeibericht: „Am 02.02.15, gegen 19:00 Uhr begaben sich zwei Brüder aus Sarstedt, 10 und 11 Jahre alt, nach dem Schwimmen im Hallenbad Sarstedt  in zwei nebeneinanderliegende Umkleidekabinen. Der Elfjährige beobachtete, wie plötzlich eine Hand, in der sich ein Spiegel befand, von unten in seine Kabine bewegte.

Schreiend lief der noch mit Badehose bekleidete Junge aus der Kabine zu seinem Bruder. Beide Kinder beobachteten dann, wie sich eine korpulente ca. 50 jährige Person aus den Umkleidebereich entfernte.

Bei einer Fahndung der Polizei wurde eine entsprechend aussehende Person in einem Pkw angetroffen. Die Ermittlungen gegen diese Person wurden aufgenommen. Strafrechtlich wurde ein Verfahren wegen Beleidigung eingeleitet.“