Undichtigkeit bremst Wiederanfahrt aus:
Kernkraftwerk Grohnde soll morgen wieder ans Netz gehen

Dienstag 11. April 2017 - Grohnde (wbn). Die Revisionsarbeiten im Kernkraftwerk Grohnde verzögern sich.

Der Grund dafür: Eine „Undichtigkeit einer Armatur im nicht-nuklearen Frischdampfsystem“, wie ein Sprecher der Betreibergesellschaft Preussen Elektra soeben auf Anfrage der Weserbergland-Nachrichten.de mitgeteilt hat.

 

Fortsetzung von Seite 1

Wegen des Lecks musste die Anlage offenbar noch einmal komplett heruntergefahren werden, um den Bereich wieder drucklos zu machen und die Undichtigkeit beheben zu können. Meldepflichtig sei das Ganze nicht, so der Sprecher.