Konfrontation in Bad Pyrmont

Mann blockiert mit Hund Straße weil Mercedes-Fahrer Durchfahrverbot ignoriert

Freitag 3. Mai 2019 - Bad Pyrmont (wbn). Konfrontation mitten auf der Straße. Ein 45-Jähriger hat sich mit seinem Hund auf dem Brunnenweg in Bad Pyrmont einem uneinsichtigen Mercedes-Fahrer entgegengestellt.

Der 75 Jahre alte Pkw-Fahrer befuhr den Neubrunnenweg obwohl dieser in diesem Teilbereich für den Verkehr gesperrt war. Das schien aber den Merrcedes-Fahrer nicht zu interessieren. Es kam zum Streit mitten auf der Straße.

Fortsetzung von Seite 1
Zum Schluss waren beide Kontrahenten jedoch die Verlierer. Der Mercedes-Fahrer bekam von der Polizei ein Verwarngeld wegen des Nichtbeachtens der Verkehrszeichen. Und der Hunde-Halter erhält eine Strafanzeige wegen „Nötigung im Straßenverkehr“.
Nachfolgend der Polizeibericht aus Bad Pyrmont: „Am 03.05.2019, gegen 08.35 Uhr, wurde die Polizei Bad Pyrmont zu Streitigkeiten auf dem Neubrunnenweg gerufen.

Ein Teilbereich der Straße ist im Rahmen der Verkehrsführung des Brückenneubaus für den allgemeinen Straßenverkehr gesperrt und nur für Einsatz- und Rettungsfahrzeuge freigegeben. Ein 45-jähriger Bad Pyrmonter führte auf dem gesperrten Teilstück seinen Hund aus, als ein 75-jähriger Bad Pyrmonter mit seinem Pkw Mercedes diesen Straßenteil unberechtigt durchfuhr.

Aus Verärgerung über das ignorante Verhalten des Mercedesfahrers, stellte sich der Mann mit seinem Hund mitten auf die Fahrbahn und ließ den Pkw-Fahrer nicht durchfahren. Im Endergebnis hat der Fahrzeugführer jetzt ein Verwarngeld für das Nichtbeachten des Verkehrszeichens zu zahlen und gegen den Hundehalter wird eine Strafanzeige wegen Nötigung im Straßenverkehr geschrieben. Auch, wenn Anlieger über vorschriftswidriges Verhalten von Fahrzeugführern verärgert sind, sind sie nicht berechtigt, Verbote oder ähnliches eigenmächtig durchsetzen zu wollen.“