Das aktuelle WBNachrichten-Video direkt aus der Demonstration in Salzhemmendorf
Weit mehr als 500 Demonstranten zeigen in Salzhemmendorf spontan Flagge gegen Fremdenfeindlichkeit

Hameln (wbn). Weit mehr als 500 Demonstranten haben sich heute Nachmittag spontan vor dem Rathaus in Salzhemmendorf eingefunden um gemeinsam gegen Fremdenfeindlichkeit zu demonstrieren. Der Landkreis Hameln-Pyrmont ließ "Guter Nachbar"-Aufkleber verteilen. Die Nachricht von dem nächtlichen Brandanschlag auf eine Asylantenunterkunft in einem ehemaligen Schulhaus hat einen ganzen Ort, in Empörung vereint, auf die Beine gebracht. Staatssekretärin Gabriele Lösekrug-Möller aus dem Berliner Ministerium für Arbeit und Soziales sprach von einem "versuchten Mord an Flüchtlingen."
"Da müssen wir Flagge zeigen, alle miteinander", zeigte sich die heimische Politikerin entschlossen, die kurzfristig einen Termin im Ruhrgebiet abgesagt hatte und nach Salzhemmendorf vor das Rathaus gekommen war. Die Weserbergland-Nachrichten.de befragten zahlreiche Demonstranten und stellten fest: Viele Demonstranten sind schockiert darüber, dass die rechtsradikale Gewalt gegen Flüchtlinge plötzlich so nahe ist. Fortsetzung von Seite 1

Hinweis der Redaktion:
Sehen Sie dazu auch einen zweiten Beitrag, der aus der Salzhemmendorfer Demonstration heraus gesendet worden ist.