Flug Nach Planmäßig
5P5811 FUERTEVENTURA 09:00
S59995 VILNIUS 09:00
LH2177 MUENCHEN 09:30
Flug Von Planmäßig
LH362 FRANKFURT 10:55
LH2178 MUENCHEN 12:40
PWF6130 INGOLSTADT 19:00

Strom und Gasversorger Stadtwerke Weserbergland


Strom und Gasversorger Stadtwerke Hameln

Wetter Hannover


Nach Twestens Austritt aus der Grünen-Fraktion

Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil nennt Selbstauflösung des Landtags unabdingbar

Freitag 4. August 2017 - Hannover (wbn). Auch Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil sieht Neuwahlen „als Gebot der Stunde“.

Eine kurzfristige Selbstauflösung des Landtages halte er für unabdingbar. Dass die Grünen-Abgeordnete Elke Twesten „aus eigennützigen Gründen eine Fraktion verlässt“ sei unsäglich und schädlich für die Demokratie.


Fortsetzung von seite 1

Nachfolgend Weils Statement im Wortlaut: „Dass eine Abgeordnete aus eigennützigen Gründen eine Fraktion verlässt und damit die von den Wählerinnen und Wählern gewünschte Mehrheit im niedersächsischen Landtag verändert, betrachte ich als unsäglich und schädlich für die Demokratie. Dies gilt umso mehr, als ohnehin in etwas mehr als fünf Monaten Neuwahlen anstehen würden.

Wenn die CDU sich dieses Verhalten zunutze macht, beteiligt sie sich aktiv an der Missachtung des Wählerwillens. Die Wählerinnen und Wähler müssen die Möglichkeit haben, darauf zu reagieren. Ich halte eine kurzfristige Selbstauflösung des Landtags und schnellstmögliche vorgezogene Neuwahlen für unabdingbar. Ich appelliere an die Fraktionen, dafür den Weg freizugeben.

In Niedersachsen darf es keine andere Mehrheit geben, als die von den Wählerinnen und Wähler gewollte.

Deswegen sind möglichst rasche Neuwahlen das Gebot der Stunde."
 

Radio Boerry Logo - Link zum Radio (pls)

Radio Börry Player





Hollys Western Store in Tündern

powered by MEDIENAGENTUR ZEITMASCHINE

»Fenster schliessen
»Fenster schliessen