Ermittlungen wegen gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr

Unbekannte lassen Stadtbahn in Hannover entgleisen

Sonntag 7. April 2019 - Hannover (wbn). Da hätte noch mehr passieren können. Unbekannte haben in der Nacht zum heutigen Sonntag die Stadtbahn in Hannover auf dem Weg zur Endhaltestelle zum Entgleisen gebracht.

Sie legten Steine in eine Weiche. Polizeibeamte haben ein Ermittlungsverfahren wegen gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr eingeleitet.

Fortsetzung von Seite 1
Nachfolgend der Polizeibericht: „Bislang unbekannte Täter haben in der Nacht zu heute (07.04.2019) Steine in eine Weiche an der Haltestelle Roderbruch gelegt, sodass eine Stadtbahn entgleist ist. Personen sind bei dem Vorfall nicht verletzt worden.

Nach derzeitigem Ermittlungsstand war die Stadtbahn (TW 3000) der Linie 4 gegen 00:35 Uhr von der Haltstelle Roderbruchmarkt abgefahren und auf dem Weg zur Endhaltestelle. Kurz vor dem Erreichen der Station entgleiste die mit Fahrgästen besetzte Bahn an einer Weiche - verletzt wurde niemand. Nachdem die ÜSTRA den Wagon wieder eingegleist hatte, bemerkten die Einsatzkräfte, dass offenbar mehrere Steine absichtlich in die Weiche gelegt worden waren. Im Anschluss fuhr die Stadtbahn eigenständig zu einem Betriebshof, wo sie aktuell auf mögliche Schäden untersucht wird. Gegen 04:30 Uhr konnte der Schienenverkehr wiederaufgenommen werden.

Die zwischenzeitlich verständigten Polizeibeamten haben ein Ermittlungsverfahren wegen gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr eingeleitet und suchen nun dringend Zeugen. Hinweise nimmt das Polizeikommissariat Südstadt unter der Rufnummer 0511 109-3217 entgegen.“