Flug Nach Planmäßig
Flug Von Planmäßig

Strom und Gasversorger Stadtwerke Weserbergland


Strom und Gasversorger Stadtwerke Hameln


KAW

 







Die französischen Gäste aus St. Maur waren auch dabei

Zwölf Vereine sind in 30 Rennen zur traditionellen Klütregatta angetreten

Von Jörg Sehbrock und Dirk Adomat

Hameln (wbn). Strahlender Sonnenschein, ein gutes Teilnehmerfeld und spannende Rennen mit knappen Ausgängen machten die 48. Klütregatta in Hameln zu einer gelungenen Veranstaltung. Zwölf Vereine aus Niedersachsen und eine Delegation aus der Hamelner Partnerstadt St. Maur traten in 30 Rennen gegeneinander an.

Neben dem jüngsten Nachwuchs, der vor einigen hundert Besuchern sein Können zeigte, war natürlich die Trainingsmannschaft des Rudervereins Weser bei diesem „Heimspiel“ komplett angetreten. Eine Woche vor der deutschen Sprintmeisterschaft in Kettwig nutzen die Trainer auch die Gelegenheit, um die letzten Tests unter Rennbedingungen zu absolvieren. Der Männer-Vierer mit Jan Jedamski, Nils Hawranke, Fabian Schönhütte und Roelof Bakker mussten sich mächtig strecken, um gegen die clubinternen  Gegner um Jan-Martin Bröer zu bestehen. Im Männer-Zweier siegten Ronald Bakker und Christian Nittinger dagegen deutlich. Im Junior-Vierer mit Steuermann siegte in einem spannenden Rennen die Crew der U 17-Jährigen mit Thore Wessel, Dennis Hupe, Thorben Hake, Melvin Lippek und Steuerfrau Mareike Adomat überraschend vor dem U 19-Vierer um Schlagmann Till Garbe.

(Zum Bild: Zwölf Vereine traten bei der 48. Klütregatta bei herbstlichem Sonnenschein auf der Weser an. Foto: Danger)

Fortsetzung von Seite 1

Thore Wessel war mit fünf Siegen auch der erfolgreichste Teilnehmer der Regatta. Souverän auch Nele Burgdorf, die zu vier Siegen kam. Beim Erfolg im Mixed-Doppelzweier der Schulen (gemeinsam mit Thorben Hake) eroberte sie den Pokal der Hamelner Schulmeisterschaft für das VI-KI-LU vom Schiller - Gymnasium zurück. Das Schiller Gymnasium um Schlagmann Jens Nolte siegte dafür im Junior-Doppelzweier. Beim jüngsten Nachwuchs machte vor allem Max Kölling auf sich aufmerksam. Der 14-jährige Rintelner, der in dieser Saison für den Ruderverein Weser startet, holte drei souveräne Erfolge.

Den sogenannten Schokoladen-Vierer (das Rennen der Trainingsanfänger) sicherten sich Hendrik Birgdorf, Lorenz Garbe, Mario Danger, Nick Armgardt und Steuermann Jan Niedrig ganz knapp vor dem Boot mit Eike Steinert, Sebastian Schulte, Linus Wollenweber, Jakob Lohmann und Steuermann Moritz Quast für sich. Den Abschluss bildete dann traditionell der Achter, den die Crew um Nils Hawranke für sich entscheiden konnte.

Ein spektakuläres Rennen lieferten sich die Gäste aus St. Maur. Der um einige Hamelner verstärkte Achter musste sich dem Team aus Hameln mit Elke Adam, Albrecht Garbe, Frank Nissel, Gabriele und Dirk Adomat, Kerstin Wollenweber, Anne Gerlach, Peter Tschiersch und Steuermann Thore Wessel geschlagen geben.  Die Ruderfreunde aus Frankreich waren eigens für die Regatta aus Paris angereist.

(Zum Bild unten: Die Schillergymnasiasten Fabian Schönhütte und Mareike Adomat überreichen den Schülerwanderpokal an die siegreiche "Vikilu" - Nele Burgdorf und Thorben Hake. Foto: Danger)

 

 

 



Hollys Western Store in Tündern

powered by MEDIENAGENTUR ZEITMASCHINE