Ausrichtung vor allem am Bedarf
Hildesheim: Stadtbus-Liniennetz soll im kommenden Jahr optimiert werden

Montag 25. Januar 2016 - Hildesheim (wbn). Mit der Direktvergabe des Stadtbusliniennetzes ab 2017 ist auch eine Neukonzeption verbunden, die das Netz optimiert und zahlreiche Verbesserungen für das Gros der Bevölkerung in Hildesheim mit sich bringt.

Das Angebot wird dann dem tatsächlichen Bedarf der Nutzer angepasst. Außerdem soll der neu gestaltete ZOB stärker eingebunden werden. Die Stadt Hildesheim erwartet dadurch zehn Prozent mehr Fahrgäste.

 

Fortsetzung von Seite 1

 

Die geplanten Veränderungen im Stadtbusnetz betreffen überwiegend die aktuellen Hauptlinien 1 bis 5. Die übrigen Verkehrsangebote (Nebenlinien) bleiben nahezu unverändert erhalten – kein Stadtteil wird „abgehängt“. Das Tageslinienangebot (Linien 1 bis 5) wird aufgrund der deutlich unterschiedlichen Nachfragen stärker am tatsächlichen Bedarf ausgerichtet.

15-Minuten-Takt wird zum 10- oder 20-Minuten-Takt

Dementsprechend wird auf den Hauptlinien der heutige 15-Minuten-Takt verändert. Das bedeutet, dass die Linien zukünftig Takte zwischen 10 und 20 Minuten aufweisen, die an allen wichtigen Punkten auch den Umstieg zwischen den Linien ermöglichen. Die Ergänzungslinien (6 bis 9, 13, 14 und 17) abseits der Hauptachsen werden nachfragegerecht ­ genauso wie bereits jetzt – in weniger dichter Taktfolge bedient.

Schuhstraße als Knotenpunkt und eine neue „Uni-Linie“

Insbesondere das Abend- und Wochenendnetz (100er-Linien) wird weiterhin auf den Knoten Schuhstraße ausgerichtet. Die Fahrtenhäufigkeit und die Fahrtroute zwischen Haltestelle Leibnizstraße und Schuhstraße der heutigen Linie 6 bleiben erhalten. Auf Linien mit 10/20-Minuten-Takt (zum Beispiel Linie 1) wird etwa zwischen 7 und 8 Uhr sowie circa zwischen 12.30 und 19 Uhr ein 10-Minuten-Takt gefahren. Darüber hinaus wird es im Hauptliniennetz zukünftig sechs Linien und zusätzlich eine sogenannte „Uni-Linie“ geben.

Detaillierte Informationen zu den einzelnen neuen Linien mit Linienführung und Umsteigebeziehungen werden in den kommenden Wochen auf der Homepage der Stadt Hildesheim (www.hildesheim.de) und der des Stadtverkehrs Hildesheim (www.svhi-hildesheim.de) veröffentlicht.

Außerdem besteht die Möglichkeit, sich in den kommenden Monaten in öffentlichen Ortsratssitzungen zum Thema zu informieren. Bei Veränderungen des Bedarfs nach Inkrafttreten des neuen Konzepts, kann auch noch nachjustiert werden, heißt es seitens der Stadt Hildesheim. Eine tatsächliche Umsetzung der Neukonzeption werde frühestens Mitte 2017 erfolgen.