Erstmals an zwei Adventswochenenden

Wenn der Weihnachtsmann zum Dorfmoster kommt - Ockenser Weihnachtsmarkt ist der Geheimtipp im Weserbergland

Ockensen (wbn). Anmutige Puppen, beeindruckende Lichterbögen, Pulswärmer, duftende Teesorten und aromatische Stollen. Es ist nur eine Auswahl der 28 Weihnachtsstände zum nostalgischen Weihnachtsmarkt auf dem Gelände der Mosterei Seifert in Ockensen.

Zum fünften Mal findet er diesjahr statt und Organisator Olaf Seifert kann es garnicht fassen: „Zum ersten Mal ist der Hof mit Schnee eingepudert.“ Denn bisher hatte diese „Winterdekoration“ immer gefehlt. Die Temperaturen spielten aber diesmal mit, so dass von Anfang an die richtige Stimmung garantiert ist. Der Weihnachtsmarkt wird jetzt zum doppelten Erlebnis, denn sowohl am 2. als auch am 3. Adventswochenende präsentiert sich diese Weihnachtswelt im Innenhof der Dorfmosterei Ockensen.

An beiden Wochenenden  sind Bläsergruppen, Solisten und  Chöre zu Gast, auch  Lesungen  und weihnachtliche Geschichten für Erwachsene finden wieder statt. Auf das Kinderkarussell mit Holzpferdchen wurde diesmal verzichtet. Dafür gibt es Ponyreiten mit echten Zirkuspferden. Und natürlich darf der Stollen-Stand von Beate Diers nicht fehlen, Deutschlands phantasievollster Stollenbäckerin aus Emmerthal. Und Weihnachtsbäume, ob Tannen oder Fichten, werden auch verkauft. Ab dem 10. Dezember wird es eine spezielle Öffi-Verbindung zwischen Salzhemmendorf und dem Seifertschen Weihnachtsmarkt in Ockensen geben. Auch das ist eine Neuerung. Hintergrund: Der ganze Ort ist meist zugeparkt. Denn es hat sich inzwischen herumgesprochen: Der Ockenser Weihnachtsmarkt ist einer der schönsten im Weserbergland.Und das als Privatinitiative des rührigen Dorfmosters.

Öffnungszeiten:

Samstag,  4.12., 14.00 – 21.00 Uhr, Sonntag 5.12., 11.00 – 18.00 Uhr. Freitag 10.12., 14.00 – 21.00 Uhr                                                                               Samstag,  11.12.,14.00 – 21.00 Uhr, Sonntag, 12.12., 11.00 – 18.00 Uhr