Das WBNachrichten-Video zum Auftritt des Ex-Ministerpräsidenten
McAllister in Afferde: Wenn ein geleaster Audi A8 eine Landesregierung an den Rand des Zusammenbruchs führt...

Von Ralph Lorenz und Frank Weber

Afferde (wbn). Mit beißender Ironie hat Ex-Ministerpräsident David McAllister die Paschedag-Affäre in der rot-grünen niedersächsischen Landesregierung beschrieben und angesichts deren fragiler Landtagsmehrheit von nur einer Stimme deutlich gemacht, dass die Niedersachsen-CDU bereit sei wieder Regierungsverantwortung in Hannover zu übernehmen. Dann würden ehemalige Kabinettsmitglieder sogar "aus dem Ausland" zurückgeholt. Der  Ex-Regierungschef selbst scheint sich jedoch in "Europa" einzurichten.

Der CDU-Landesvorsitzende hatte gestern Abend in dem überfüllten Sportheim von Afferde gesprochen und seinen ehemaligen Innenminister Uwe Schünemann mit demonstrativen Umarmungen im Landratswahlkampf unterstützt. David McAllister ließ seine Parteifreunde wissen, dass er Uwe Schünemann auf dessen Anfrage hin seinerzeit geraten habe sich für die Landratsstelle in Hameln-Pyrmont zu bewerben. Schünemann sei damit nicht das erste Kabinettsmitglied einer Landesregierung, das in die Kommunalpolitik zurückkehre. Mit Wohlwollen sah McAllister auch die Bundestags-Kandidatur von Michael Vietz in Hameln.

Fortsetzung von Seite 1

Der ehemalige Ministerpräsident hat mit einem seiner wenigen Auftritten in der Öffentlichkeit die Verbundenheit mit der CDU im Weserbergland zum Ausdruck gebracht. Und das durchaus in sehr persönlicher Hinsicht: Schließlich kommen sein Fahrer und seine Sekretärin aus der Region. Und der CDU-Landesgeschäftsführer Meyer ebenfalls. Somit war die Parteiveranstaltung zum Auftakt der "heißen Phase" im Doppelwahlkampf des 22. September - Bundestagswahl und Landratswahl - gewissermaßen auch ein Heimspiel für den gut gelaunten David McAllister, den die junge Union mit "Mac ist back"-Tafeln bejubelte. Die Weserbergland-Nachrichten.de werden im übrigen noch weitere Nachrichten-Videos von gestern Abend senden.