Flug Nach Planmäßig
Flug Von Planmäßig

Strom und Gasversorger Stadtwerke Weserbergland


Strom und Gasversorger Stadtwerke Hameln


KAW

 

 




Trainer saß im Kleinbus am Steuer - Unfallhergang noch unklar

C-Jugend-Fußballmannschaft auf der Rückfahrt von Göttingen schwer verunglückt

Montag 13. Mai 2019 - Hildesheim / Göttingen / Rhüden (wbn). Schwerer Unfall auf der Autobahn A7 mit einem Mannschaftsbus des VfB Peine auf der Rückfahrt von einem Auswärtsspiel in Göttingen.

In dem Kleinbus befanden sich sieben Spieler der C-Jugendmannschaft im Alter von 14 und 15 Jahren. Der Trainer saß am Steuer.

Fortsetzung von Seite 1

Die Polizei schildert das Unfallgeschehen nahe Goslar vom Samstag 18.38 Uhr wie folgt: „Nach derzeitigem Stand der Ermittlungen ist der Kleinbus auf dem mittleren von drei Fahrstreifen gefahren und dann nach links von der Fahrbahn abgekommen. Dort ist er gegen die Mittelschutzwand geprallt und von dieser abgewiesen worden. Weiter ist der Kleinbus dann nach rechts von der Fahrbahn abgekommen und im Seitenraum mit dem dortigem Erdwall kollidiert. Der Kleinbus hat sich dann über die A-Säule überschlagen und ist mit dem Heck von der Fahrbahn abgehoben und schließlich zum Stehen gekommen.“

Der Fahrer und fünf der Insassen wurden schwer verletzt. Einer der Jugendlichen erlitt lebensbedrohliche Verletzungen und wurde mit dem Rettungshubschrauber ins Krankenhaus geflogen. Der Zustand des Jungen gelte aber als stabil. Zudem wurden zwei Spieler nur leicht verletzt und sind aus dem Krankenhaus in Hildesheim wieder entlassen worden.

Die Ursache des Unfalls konnte noch nicht geklärt werden. Etwa 40 Feuerwehrleute der Freiwilligen Feuerwehren aus Rhüden und Seesen waren eingesetzt. Die Autobahn  A7 Richtung Norden war für etwa 75 Minuten voll gesperrt.

Nachfolgend die ergänzende Pressemitteilung der Polizei in Hildesheim vom gestrigen Sonntag: „Der Kleinbus war neben dem Fahrer mit sieben Spielern der C-Jugendmannschaft (Alter 14-15 Jahre) des VfB Peine besetzt. Der Unfall ereignete sich um 18:38 Uhr.

Nach derzeitigem Stand der Ermittlungen ist der Kleinbus auf dem mittleren von drei Fahrstreifen gefahren und dann nach links von der Fahrbahn abgekommen. Dort ist er gegen die Mittelschutzwand geprallt und von dieser abgewiesen worden. Weiter ist der Kleinbus dann nach rechts von der Fahrbahn abgekommen und im Seitenraum mit dem dortigem Erdwall kollidiert.

Der Kleinbus hat sich dann über die A-Säule überschlagen und ist mit dem Heck von der Fahrbahn abgehoben und schließlich zum Stehen gekommen.. Zwei Spieler sind inzwischen als leicht verletzt aus dem Krankenhaus entlassen. Der Fahrer und die übrigen fünf Insassen sind schwer verletzt und befinden sich weiter in stationärer Behandlung. Einer von ihnen hat lebensbedrohliche Verletzungen erlitten, er wurde bereits von der Unfallstelle mit dem Rettungshubschrauber ins Krankenhaus verbracht.

Der Zustand gilt aber als stabil. Die Unfallursache ist weiter unklar, die Ermittlungen dauern an.“

 

Radio Boerry Logo - Link zum Radio (pls)

Radio Börry Player

 



Hollys Western Store in Tündern

powered by MEDIENAGENTUR ZEITMASCHINE

ponhub