Flug Nach Planmäßig
Flug Von Planmäßig

Strom und Gasversorger Stadtwerke Weserbergland


Strom und Gasversorger Stadtwerke Hameln


KAW

 



Weserbergland-Nachrichten.de

 



Warum nicht mit dieser Idee mal schwanger gehen?

 

Mutter sein für eine Woche - ein ungewöhnliches Angebot für fünfzehnjährige Mädchen

 

Von Ralf N e i t e

 

Salzhemmendorf/Hildesheim (wbn). Mutter sein für eine Woche – diese ungewöhnliche Erfahrung für junge Mädchen bietet der Kirchenkreis Hildesheimer Land an.

 

Bei einem besonderen Seminar des Kirchenkreises Hildesheimer Land für Mädchen ab einem Alter von 15 Jahren sind noch Plätze frei. „Nutze die Chance, Mutter auf Zeit zu sein“, lautet das Motto. Vom 28. Juni bis 3. Juli im Freizeitheim Schiedersee können Mädchen erleben, wie es sich anfühlt, rund um die Uhr die Verantwortung einer Mutter zu tragen – freilich nicht mit echten Kindern, sondern mit sogenannten  Baby-Simulatoren. Die Puppen sind über elektronische Chips gesteuert und „benehmen“ sich wie richtige Kinder: Die High-Tech sorgt dafür, dass die Babys schreien, wenn sie Hunger haben oder die Windel gewechselt werden muss.

Weiterlesen...

 

Die Jugendvollzugsanstalt hatte ihm für den Prüfungstag Ausgang gegeben - er war bereits einschlägig verurteilt und wäre im Oktober wieder rausgekommen

Unglaublich: Sexualstraftäter kam von der Gesellenprüfung und versuchte ein zehnjähriges Mädchen im Gebüsch zu mißbrauchen

Von Ralph L o r e n z

Hameln (wbn). Hat sich schon wieder ein Gutachter so schrecklich im Gefahrenpotential eines Sexualstraftäters geirrt? Der 22-jährige Sexualstraftäter Dennis L., der am vergangenen Montag, 14. Juni ein erst zehnjähriges Mädchen am Hamelner Weserufer ins Gebüsch gezerrt hat, ist Insasse der Jugendanstalt Hameln.

Der entscheidende Tipp zur Überführung des Täters kam neben einem Dutzend Hinweisen aus der Bevölkerung im Weserbergland am heutigen Montag aus der Justizanstalt selbst. Seit 2007 verbüßt Dennis L. dort eine vierjährige einschlägige Jugendstrafe. Er war wegen „schweren sexuellen Mißbrauchs von Kindern“ verurteilt worden, wie heute der Pressesprecher der Hamelner Polizei mitteilt. Mit Blick auf die jetzt im Oktober anstehende Entlassung nach der vollverbüßten vierjährigen Jugendstrafe seien dem inhaftierten Sexualstraftäter seit März 2010 „eng bnegrenzte zweckgebundene unbegleitete Ausgänge gewährt worden“, erklärt Pressesprecher Barnert von der Hamelner Polizei. Das habe nach Aussage der Leiterin der Jugendanstalt einer gutachterlichen Empfehlung entsprochen. Mit einem Phantombild hatte die Kripo am vergangenen Wochenende eine Öffentlichkeitsfahndung gestartet. Es zeigt Dennis L. mit Kapuze und unreiner Gesichtshaut. Der junge Mann hatte das Mädchen aus einer spielenden Gruppe auf einem abgeernteten Feld unter einem Vorwand weggelockt. Zunächst hatte er selbst den Eindruck erweckt als wolle er mitspielen und sich mit den Kindern anfreunden. In einer Entfernung von einigen hundert Metern zerrte er das Kind in ein Gebüsch und versuchte es sexuell zu mißbrauchen.

(Zum Bild: Dieses Phantombild führte zum Erfolg. Obwohl das erst zehn Jahre alte Opfer erheblich geschockt war, konnte es den vernehmenden Kripo-Beamten eine ziemlich gute und detailreiche Täterbeschreibung geben. So wurde auch die Chefin der Jugendanstalt stutzig. Aufgrund des Phantombildes der Polizeizeichner sei in der Anstalt nachgeforscht worden, teilte Polizeipressesprecher Barnert den Weserbergland-Nachrichten.de mit. Foto: Polizei) 

Weiterlesen...

 

Schneller Ermittlungserfolg der Hamelner Kripo

E i l t ! Sittenstrolch gefasst! Es war ein Freigänger der Justizvollzugsanstalt in Hameln

Hameln (wbn). Schneller Ermittlungserfolg der Polizei! Wie die Weserbergland-Nachrichten.de von der Polizeipressestelle in Hameln soeben erfahren haben ist der Sexualstraftäter, der in der vergangenen Woche ein zehnjähriges Mädchen nahe der Weser ins Gebüsch gezerrt hat, gefasst worden. Er ist geständig!

Die Redaktion wird noch ausführlich berichten. Bleiben Sie dran.

 

Es geschah am frühen Morgen und auf offener Straße

 

Drei Männer und eine Frau in Schlägerei verwickelt - einer war sturzbetrunken hingeradelt

 

Bad Pyrmont (wbn). Betrunken (1,9 Promille) mit dem Fahrrad zur Schlägerei – wenn der Morgen graut in Bad Pyrmont…

 

Am frühen Samstagmorgen, gegen 06.30 Uhr, wurde die Polizei von Zeugen zu einer Schlägerei auf der Schillerstraße gerufen. Dort trafen die Beamten drei junge Männer und eine Frau, die offensichtlich eine tätliche Auseinandersetzung hatten. Es stellte sich heraus, dass die vier zunächst auf einer gemeinsamen Feier in einer Wohnung in Holzhausen einen verbalen Streit hatten und dass zwei der Männer die Wohnung am frühen Morgen verließen.

Weiterlesen...

 

Polizei konnte die jugendlichen Diebe ausfindig machen

 

Üble Bekanntschaft - Gastfreundschaft mißbraucht und schlafendem Opfer den Motorroller geklaut

 

Holzminden (wbn). Gute Freunde stellt man sich sicherlich anders vor; jedenfalls nicht so, wie sich angebliche Freunde in der Nacht zum vergangenen Freitag in Holzminden verhalten haben. Was war passiert? 

 

Am Freitagabend hatten sich mehrere Jugendliche und Heranwachsende in einer Wohnung einer Beteiligten in der Innenstadt von Holzminden getroffen, um gemeinsam zu feiern. Während einige Gäste nach der Feier wieder nach Hause gingen, blieben andere in der Wohnung zum Übernachten. Das wiederum nutzen zwei der "Gäste", ein 15- und ein 16jähriger Jugendlicher in der Form aus, dass sie einem weiteren Gast, der bereits schlief, aus der Hosentasche den Schlüssel für dessen Motorroller entnahmen und anschließend mit dem vor der Wohnung abgestellten Kleinkraftrad davonfuhren.

Weiterlesen...

 

Diesmal waren "die jungen Wilden" am Start

 

Hameln mit Hansa Dortmund auf dem fünften Tabellenrang der Ruder-Bundesliga

 

Von Dirk Adomat

 

Hameln/Castrop-Rauxel (wbn). Ruderverein „Weser“ ist in den zweiten Regattatag der Ruder-Bundesliga in Castrop-Rauxel gestartet: Nach dem zweiten Renntag teilen sich die Hamelner jetzt mit Hansa Dortmund den 5. Tabellenrang!

 

Diesmal durften „die jungen Wilden“ an den Start, meinte Team-Capitain Christoph Mader, der ebenfalls seine Funktion an Philipp Menke abtreten musste. Das gesamte Schlaghaus um Michael Ruhe konnte an diesem Wochenende nicht antreten. Daher wurden die letzten fünf Wochen genutzt um die Spitze zu ersetzen. Gleich das erste Rennen, der time trial, also das Zeitfahren in dem sich entscheidet, wer der Gegner in Achtelfinale wird, lief hervorragend für die Hamelner Crew. Mit dem sechsten Platz im Zeitfahren zeigten auch „die jungen Wilden“, dass sie das Potential haben in der Ruder-Bundesliga mitzuhalten. Im Achtelfinale lag die Führung ganz klar bei den Hamelnern, die im Zieleinlauf aufgrund eines technischen Fehlers den Sieg abgeben mussten. Nur eine Zehntel Sekunde fehlte, um direkt unter die ersten Acht zu kommen.

Weiterlesen...

 

Absoluter Vollblutstürmer kehrt zum Heimatverein zurück

MTV Lauenstein rüstet für die neue Saison auf: Zorn und Krämer wechseln an den Ith

Lauenstein/Salzhemmendorf (wbn). Der MTV Lauenstein hat sich für die kommende Saison hochkarätig verstärkt. Dies berichtet der Sportnachrichtendienst für die Region, AWesA.

Bereits zur Winterpause wechselten die beiden 18-jährigen Talente Jan-Torni Ilsemann und Niklas Kaehler von der A-Jugend von Blau Weiß Salzhemmendorf. „Um die Mannschaft weiter zu verjüngen und auf die kommenden Aufgaben vorzubereiten, können jetzt weitere Neuzugänge für die Saison 2010/11 vermeldet werden“, berichtet Lauensteins Trainer Olaf Kaehler. Besonders die beiden Neuzugänge Linus Maximilian Zorn und Domenik Krämer, die von Tünderns A-Junioren an den Ith wechseln, dürften die Mannschaft spielerisch und taktisch wesentlich nach vorne bringen. Mit Zorn kehrt ein absoluter Vollblutstürmer zu seinem Heimatverein zurück, der bereits in Tünderns Herrenmannschaften seine Qualitäten zeigte.

Weiterlesen...

 

Nachhilfe in Sachen Befreiungskriege

Spektakel für die ganze Familie: Zum Nachtisch kämpft heute Mittag Hemeringen gegen Napoleons Truppen

Hemeringen (wbn). Geschichtsunterricht "live". Napoleons Truppen hatten einst das Weserbergland heimgesucht. Was damals geschah, wie die Weserbergländer den Korsen wieder loswurden, das lässt sich in einem mit vielen Freiwilligen inszenierten Schlachtengemälde heute mittag in  Hemeringen nachvollziehen. Ein Spektakel für die ganze Familie!

In Hemeringen werden heute  tausende Zuschauer beim historischen Schützenfest erwartet.  Seit 1842 erinnert das Dorf mit dem Fest an die Befreiungskriege gegen Napoleons Truppen. Um 13 Uhr startet heute Mittag der Umzug durch das Dorf, danach werden rund 500 Aktive die Schlacht am Hemeringer Berg nachstellen. Radio aktiv berichtet in der Lokalzeit um 12.30 Uhr live aus Hemeringen.

 

Da zeigt sich's eben wer richtig fit ist

Quaaak! Die Life Sports Crazy Frogs haben es beim Drachenbootrennen auf der Weser wieder allen gezeigt

Hameln (wbn). Quaaak! Die Life Sports Crazy Frogs haben es wieder einmal allen gezeigt. Zum dritten Mal sind sie als klarer Favorit die Sieger der Hamelner Drachenboot Fun-Regatta, die zum achten Male im Hamelner Hafen "An der Hafenspitze" stattgefunden hat.

Klar doch, die Mannschaft mit dem amphibischen Namen ist in ihrem Element. Die Leute kommen aus dem Fitnessbereich und das merkt man eben an der höheren Schlagzahl. Wo sie hinein plumpsen, sorgen sie für hohe Wellen. Da gibt’s gar nichts zu quaken. Die sportlich durchtrainierte Mannschaft besteht – Ehre, wem Ehre gebührt – aus folgenden Fröschen: Veronika Schaper, Annika Fahs, Peter Koller, Wolfgang Bursy, Klaus Pohl, Bernd Hautkappe, Elisabeth Abele,  Bernd Herschowsky, Carsten Fieber, Christoph Müller, Maximilian Diga, Fenja Mauser, Roland Schneider, Philipp Kräkel, Stefan Scholz, Dominik Weper, Maya Fähndrich, Lille Full, Friedhelm Jordan und Markus Ochlich.

 (Zum Bild: Auch eine Hamelner Kegler-Truppe stieg ins Drachenboot und schlug sich wacker. Dabeisein ist alles! Foto: Lorenz)

Weiterlesen...

 

52 Bootsmannschaften machen sich Hoffnungen

Drachenboote fliegen pfeilschnell über die Weser - der Wassersport-Spaß lockt wieder Tausende Besucher an

Hameln (wbn). Sie heißen „BHW Mäusefänger“ oder „Flying Dragons“ und fliegen mehr oder weniger schnell im Drachenboot über die Weser. Die Sommergaudi des Hamelner Kanusportvereins hat wieder Tausende Schaulustige in den Hamelner Hafen gelockt.

Am Ufer hat der Veranstalter in einem Zeltdorf für Kurzweil gesorgt. Bis hin nzu Judo-Sportvorführungen. Wie immer ist der Drachenbootevent auch eine große Familienfeier. 52 Mannschaften mit gut 1300 Sportlern liefern sich am heutigen Samstag bis in den Abend hinein ein spannendes Rennen in den schlanken Kanu-Mannschaftsbooten. Insgesamt finden 36 Rennen statt.

(Zum Bild: Spannung schon bei den Vorläufen am heutigen Nachmittag auf der Weser bei Hameln. Die Trommler schlagen den Marschtakt. Foto: Lorenz)

Weiterlesen...

 

Schlechte Ertragslage zwingt zum Handeln

Bad Pyrmonter Gemeinderat setzt sich für Stärkung der Gewerbesteuer ein - FDP-Ratsfrau votiert dagegen

Bad Pyrmont (wbn). Die angespannte Finanzsituation beschäftigt die Kommunen landauf landab. Der Bad Pyrmonter Gemeinderat hat eine Resolution zur Stärkung der Gewerbesteuer verabschiedet.

Mit der Resolution wollen die niedersächsischen Kommunen auf die schlechte Ertragslage und die Bedeutung der Gewerbesteuer für die kommunalen Einnahmen hinweisen. Die FDP-Ratsfraktion stimmte allerdings nach einem Bericht von Radio Aktiv gegen die Verabschiedung der Resolution.

Weiterlesen...

 

Hier bekommen die einfachen Mitglieder die "Boni" - und nicht die Manager

Sechs Prozent Dividende - in schwierigen Zeiten ein starkes Signal der Volksbank am Ith

Von Ralph L o r e n z

Coppenbrügge (wbn). Der Comedian des Abends, „Hausmeister Bolle“ weiß Bescheid. Er fuchtelt mit dem übergroßen Volksbank-Signet auf der Bühne herum, in der anderen Hand die Tafel mit dem Prozentzeichen. Jetzt hat er ein Problem. Er bräuchte eine dritte Hand um die entscheidende Zahl hinzuzufügen, die die Höhe der diesjährigen Dividende angibt. Aber Vorstandsvorsitzender Dietrich Römer von der Volksbank am Ith, hat sie ja schon verraten. Ganze sechs Prozent können in diesem Jahr den Mitgliedern gewährt werden.

 „Wir sind mit dem Ergebnis des Geschäftsjahres 2009 sehr zufrieden“, sagt Römer unter dem Beifall der nahezu 500 Volksbankmitglieder und Gäste in der Coppenbrügger Sporthalle.  Und Aufsichtsratsvorsitzender Andreas Voß verrät den Weserbergland-Nachrichten.de am Rande der Großveranstaltung am heutigen Abend: „Wir haben für dieses Ergebnis gekämpft, es kann sich wirklich sehen lassen.“

Die Bilanzsumme der Volksbank am Ith eG stieg um 5,7 Prozent auf mehr als 143 Millionen Euro. Das Kundengesamtvolumen wuchs auf fast 300 Millionen Euro. „Der Mittelstand als Rückgrat und Herzstück der deutschen Wirtschaft hat in der Krise Schlimmeres verhindet“, sagte Römer bei der heutigen Generalversammlung in Coppenbrügge. Und darauf ist er besonders stolz: „Wir haben jeden vertretbaren Kredit gewährt“.

(Zum Bild: Comedian "Bolle" weiß Bescheid. Der Hausmeister hantiert geschickt mit den Prozenten und hat immer Recht - das Publikum quittiert's mit Heiterkeit. Fotos: Lorenz)

Weiterlesen...

 

Unbekannter Sexualtäter lockt sein Opfer beim Spielen ins Gebüsch

 

Sittenstrolch macht sich an zehnjähriges Mädchen heran und versucht sich an ihm zu vergehen

 

Hameln (wbn). Der Albtraum aller Eltern:  Ein Sittenstrolch hat sich an ein zehnjähriges Mädchen herangemacht und in ein Gebüsch gelockt. Dort versuchte er sich an seinem Opfer zur vergehen. Zuvor hatte der noch unbekannte Täter das Kind beobachtet wie es in einem abgeernteten Getreidefeld mit anderen Kindern gespielt hatte.

 

Er hatte zunächst mit den Kindern ungefragt „mitgespielt“ um das Mädchen dann unter einem Vorwand ins Abseits zu locken. Jetzt hat die Polizei eine Öffentlichkeits-Fahndung mit diesem soeben bekannt gegebenen Phantombild gestartet. Hier der Polizeibericht, der uns heute am späten Nachmittag aus Hameln erreichte: "Am Montag dem 14.06.2010, wurde der Kooperativen Regionalleitstelle Weserbergland fernmündlich mitgeteilt, dass es am heutigen Tag zu einem sexuellen Übergriff an einem Kind gekommen sei.

 

Stoppelschnitt und unreine Gesichtshaut

 

Einsatzbeamte der Polizeiinspektion Hameln-Pyrmont/Holzminden suchten unverzüglich die Anruferin an ihrer Wohnanschrift auf. Vor Ort trafen die Beamten auf ein 10-jähriges Mädchen und deren Mutter. Das Mädchen schilderte den Beamten, dass sie am heutigen Tag (14.06.2010), gegen 18:00 Uhr, gemeinsam mit drei gleichaltrigen Freunden auf einem abgeernteten Getreidefeld gegenüber der Gartenkolonie "Im Westen", Walbaumstraße gespielt habe.

 

(Zum Bild: Das Phantombild der Polizei, das nach den Angaben des zehnjährigen Opfers angefertigt ist. Wer kennt diese Person oder kann irgendwelche Angaben dazu machen? Foto: Polizei)

Weiterlesen...

 

Kritik an den Kürzungsplänen der Bundesregierung im Sozialbereich

 

Von der Streichung des Elterngeldes wären jährlich 500 neugeborene Kinder allein im Kreis Hildesheim betroffen

 

Von Ralf  N e i t e

 

Salzhemmendorf/Hildesheim (wbn). Das Diakonische Werk der Kirchenkreise Hildesheim-Sarstedt, Hildesheimer Land und Alfeld kritisiert die Kürzungspläne der Bundesregierung im Sozialbereich. Allein von der geplanten Streichung des Elterngeldes wären im Landkreis Hildesheim jährlich 400 bis 500 neu geborene Kinder von Familien betroffen, die ohnehin am Existenzminimum leben. Zu den genannten Kirchenkreisen gehören auch die Kirchengemeinden im Ostkreis von Hameln-Pyrmont.

 

Die Bundesregierung will jährlich elf Milliarden Euro sparen. Dass die Hälfte dieser Summe durch Kürzungen im Sozialbereich erreicht werden soll, ist bundesweit auf Kritik gestoßen. Auch für viele Hildesheimer hätte es verheerende Folgen, wenn die Pläne realisiert würden – das betont Matthias Böning, Geschäftsführer des Diakonischen Werks in den Kirchenkreisen Hildesheim-Sarstedt, Hildesheimer Land und Alfeld. Erst im Februar dieses Jahres hat das Bundesverfassungsgericht bemängelt, dass die Hartz-IV-Sätze für Kinder und Jugendliche nicht am tatsächlichen Bedarf orientiert seien. Seither warteten die Betroffenen auf Verbesserungsvorschläge der Regierung, so Matthias Böning. Nun jedoch sei das Gegenteil eingetreten: „Genau da, wo es am dringendsten nötig ist, wird den Eltern Spielraum genommen. Nämlich bei denen, die sowieso schon nichts haben.“

Weiterlesen...

 

Großleinwand bis zur Hallendecke - Spaß und Eintritt kostenlos

Das größte Public Viewing im Weserbergland ist wieder in der Rattenfängerhalle

Hameln (wbn). Das größte Public Viewing im Weserbergland findet wieder in der Rattenfängerhalle in Hameln statt. Schon jetzt füllt sich die Fläche vor der bis zur Hallendecke reichenden Mega-Leinwand.

Stadtmarketing Hameln, Sparkasse Weserbergland und E.on laden wieder zu dem beliebten Gemeinschaftsgucken der Fußball-WM-Übertragung aus Südafrika ein. Und diesmal läuft die Deutsche Elf gegen die Serben auf. Es dürfte kein schönes Spiel werden, denn die serbische Elf ist nicht gerade durch eleganten, raffinierten Fußball aufgefallen.

Weiterlesen...

 

Horror auf beliebtem Campingplatz bei Rinteln - Dauercamper schlägt Alarm

 

Dreizehn Wohnwagen in Brand - Gasflaschen explodieren reihenweise. Feuerwehr kämpft gegen ein drohendes Inferno

 

Nienburg/Rinteln (wbn). Gasflaschen explodieren, großzügig gestaltete Wohnwagen-Anlagen gehen komplett in Flammen auf – dem beliebten Freizeitgelände Doktorsee in Rinteln droht ein Inferno. Dreizehn Wohnwagen mit Vorzelten werden durch die rasend um sich greifenden Flammen komplett zerstört.

 

 Doch glücklicherweise gibt es kaum Verletzte, weil der Platz zu dieser Zeit nur schwach frequentiert ist. Lediglich ein Dauerkamper, der den Brand entdeckt und sofort Alarm geschlagen hat, erleidet Verletzungen. Der Schaden überschreitet jedoch den sechsstelligen Bereich. Reporter der Weserbergland-Nachrichten.de haben Fotos von dem Großbrand übermittelt. Hier der Polizeibericht: “Am heutigen Donnerstag kommt es gegen 13.50 Uhr zu einem Brandausbruch in einem Wohnwagen auf dem Camping- und Freizeitgelände "Doktorsee" in Rinteln. Das Feuer weitet sich anschließend auf weitere Stellplatzparzellen aus. (Fotos: Luftaufnahme der Polizei aus dem Einsatzhubschrauber.Foto unten: Brennender Wohnwagen. (Fotos:Polizei/Bedey/wbn) 

Weiterlesen...

 

Feierstunde mit dem Hamelner Historiker Gerhard Gelderblom

 

Eine Gedenktafel macht jüdisches Leben als Teil der Dorfgeschichte sichtbar

 

Es berichtet Ralf N e i t e

 

Bisperode/Vancouver (wbn). Die hebräischen Worte eines jüdischen Gebetes klingen über den Friedhof in Bisperode. Der ungewohnte Gesang ist Teil einer Zeremonie, mit der eine Gedenktafel neben den Grabsteinen des jüdischen Ehepaares Esther und Moses Spiegelberg der Öffentlichkeit präsentiert wird. Die Tafel soll Besuchern den ungewöhnlichen Standort dieser Grabsteine und ihre Geschichte erläutern.

 

Die Eheleute Spiegelberg hatten im 19. Jahrhundert in Bisperode gelebt und waren in der Nähe des Friedhofs beerdigt worden. Da nur wenige Juden im Ort lebten, gab es weder eine Synagoge noch einen jüdischen Friedhof. Dass die Spielgelbergs sich trotzdem lieber in Bisperode beerdigen ließen als auf dem nächstgelegenen jüdischen Friedhof, spreche für ihre Verbundenheit mit ihrem Heimatort und für ein geglücktes Zusammenleben, sagte der Historiker Bernhard Gelderblom bei der Feierstunde. Die Familie Spiegelberg hatte 1850 in Bisperode ein Haus gekauft und dort einen Kaufladen betrieben.

 

Weiterlesen...

 

Wieder konnten aufmerksame Bürger Schlimmeres verhindern

Unglaublich: Zwei Waldbrände zur selben Zeit - wer zündelt da im Fichten-Forst?

Benstorf/Salzhemmendorf (wbn). Zwei Waldbrände innerhalb eines Tages zur gleichen Zeit an verschiedenen Orten im Raum Salzemmendorf. Und der letzte Waldbrand liegt erst wenige Tage zurück. Wer zündelt mit welcher Absicht im Fichtenforst bei Salzhemmendorf?

Wieder konnte durch Geistesgegenwart Schlimmeres verhindert werden. Diesmal hatte der Sohn eines Feuerwehrkameraden ein wachsames Auge gehabt. Hier die Schilderung von Feuerwehr-Pressewart Thomas Hölscher aus Salzhemmendorf:  "Die Feuerwehren Benstorf und Oldendorf wurden gestern erneut zu einem Brand in einer Fichtenschonung in Verlängerung  des Steinbachs an den Waldrand gerufen.  Die Alarmierung der Ortsfeuerwehr Benstorf erfolgte laut Auskunft des Ortsbrandmeisters, Gerrit Schäfer, durch den Sohn  eines Feuerwehrkameraden.

Weiterlesen...

 

Angeblich wurde der einjährige Sohn entführt - und die Diebin musste für seine Befreiung klauen

 

Hubschraubersuche, Spürhundeeinsatz, große Fahndungsaktion - nur weil eine Ladendiebin mal wieder mit blühender Phantasie gelogen hat

 

Bückeburg (wbn/mie). Ladendiebe als Märchenerzähler. Erst gestern wurde der Fall einer beim Ladendiebstahl erwischten Frau bekannt, die ihr umfangreich zusammengeklautes Diebesgut damit begründete, dass sie für die Rückkehr in ihre litauische Heimat Kosmetika brauche um trampen zu können. Das habe man ihr in Deutschland gesagt. Jetzt hat eine Ladendiebin der Polizei vorgelogen, sie habe klauen müssen weil ihr einjähriger Sohn entführt worden sei.

 

Die Folge: Die Polizei sah sich gezwungen eine Fahndungsaktion zu starten. Mit Polizeihubschrauber, Suchhunden und allen Schikanen…  "Gestern gegen 17.00 Uhr wurden wir über die angebliche Kindesentführung informiert", erklärte Polizeipressesprecherin Gabriela Mielke. Wie in solchen Fällen üblich, liefen eine Vielzahl von polizeilichen Maßnahmen an, insbesondere eine intensive Fahndung mit mehreren Streifenwagen, dem Polizeihubschrauber und drei Diensthunden. 

Weiterlesen...

 

Einflußnahme auf die Energiepolitik vor Ort

 

Nach Coppenbrügge und Salzhemmendorf folgt Auetal - Stadtwerke Weserbergland nehmen weiteren Gesellschafter an Bord

 

Hameln/Auetal (wbn). Es geht voran bei den noch relativ jungen Stadtwerken Weserbergland. Nach Coppenbrügge und Salzhemmendorf meldet das Stadtwerke-Management heute den Beitritt der Gemeinde Auetal zu denStadtwerken Weserbergland.

 

Die Stadtwerke Weserbergland begrüßen damit einen weiteren Gesellschafter: Der Auetaler Gemeinderat hat in seiner gestrigen Sitzung den Beitritt einstimmig beschlossen. Die Weserbergland-Nachrichten.de hatten schon vor geraumer Zeit Hinweise auf intensive Gespräche mit einem neuen „Kandidaten“. Die beiden Geschäftsführer der Stadtwerke Weserbergland, Helmut Feldkötter und Jürgen Peterson, freuen sich, dass das Konzept der Stadtwerke Weserbergland innerhalb kurzer Zeit bereits die dritte Kommune überzeugt habe.

Weiterlesen...

 

IG Metall-Spitzenfunktionär diskutiert auf Delegiertenversammlung

 

IG Metall-Vorstand Urban: Staat darf sich nicht auf Kosten der Krisenopfer gesund sparen

 

Alfeld/Eime/Hameln (wbn). Die Gewerkschaften machen im Weserbergland und bundesweit Front gegen die als unausgewogen empfundenen Sparbeschlüsse der Berliner Koalition.

 

IG Metall-Vorstand Urban fordert „solidarische Wege aus der Krise“. Hans-Jürgen Urban, geschäftsführendes Vorstandsmitglied der IG Metall, diskutiert auf der Delegiertenversammlung der IG Metall Verwaltungsstelle Alfeld-Hameln-Hildesheim am 17. Juni in Eime die Auswirkungen des Streichpaketes der schwarz-gelben Bundesregierung.  Er werde insbesondere darlegen, „dass sich der Staat nicht auf Kosten der Krisenopfer gesund sparen kann“ und die Alternativen der IG Metall erörtern, wie es in einer Ankündigung heißt.  

Weiterlesen...

 
Weitere Beiträge...

Radio Boerry Logo - Link zum Radio (pls)

Radio Börry Player

 



Hollys Western Store in Tündern

powered by MEDIENAGENTUR ZEITMASCHINE

ponhub