Flug Nach Planmäßig
Flug Von Planmäßig

Strom und Gasversorger Stadtwerke Weserbergland


Strom und Gasversorger Stadtwerke Hameln


KAW

 



Weserbergland-Nachrichten.de

 



Der Kommentar
Es geht zur Neige. Der Vertrauens-Kreditnehmer Wulff hat nicht mit der medialen Politik-Schufa gerechnet


Von Ralph Lorenz

Die Causa Wulff belegt, es gibt noch eine Steigerung. In einer bunten Mischung von medialem Kesseltreiben und berechtigter Empörung über die mit der Wahrheit vor sich hintröpfelnde Erinnerungs-Pipette Wulff und dessen Umgang mit Vertrauens-Krediten, Privat-Krediten, Bank-Krediten und schwindenden Sympathie-Guthaben bei den Medien beginnt das neue Jahr für den Inhaber des höchsten Staatsamtes schlimmer als es ohnehin schon unweihnachtlich aufgehört hatte.

Zwei Medienkommentare belegen heute, wie weit es inzwischen gekommen ist: Die Süddeutsche Zeitung belehrt den Mann, der aus Hannover auszog, um den Deutschen was zu lehren:  "Jeder Lokaljournalist weiß, dass Abgeordnete oder Bürgermeister gerne anrufen oder anrufen lassen, um unliebsame Berichterstattung zu verhindern. Doch die Mischung aus Naivität und Dreistigkeit, mit der Wulff agiert hat, bestürzt. Er ist nicht der Landrat von Osnabrück und auch nicht mehr Ministerpräsident von Niedersachsen, sondern das Oberhaupt des Staates. Die Sicherungen, die bei einem Präsidenten im Falle einer - politischen wie privaten - Krise funktionieren sollten, funktionieren bei ihm nicht."  Dabei fliegen Wulff, der nun auch bei den Schwiegermüttern verschissen haben dürfte, jetzt auch noch die Lippenbekenntnisse  zur Pressefreiheit aus der Weihnachtsansprache um die Ohren. Das Schlimmste, was einem Bundespräsidenten und Repräsentanten aller Deutschen widerfahren kann und so noch nie geschah, ist aber das Mitleid.

Weiterlesen...

 
War die Beleuchtung defekt?
Totalschaden: Mit Renault in den Harvester gekracht - 77-jähriger Fahrer kommt mit leichten Verletzungen davon


Stadtoldendorf (wbn) . Es hätte noch schlimmer kommen können. Ein 77-Jähriger krachte mit seinem Renault 19 in eine Erntemaschine, wurde aber nur leicht verletzt. Am Fahrzeug entstand jedoch Totalschaden.


Möglicherweise war der Harvester in der Dunkelheit nicht beleuchtet, was die Polizei nunmehr untersuchen lässt. Hier der Polizeibericht aus Stadtoldendorf:  Leicht verletzt wurde der 77-jährige Fahrer eines Renault am frühen gestrigen Abend auf der Bundesstraße 64 zwischen Amelungsborn und Negenborn, nachdem er mit seinem PKW auf eine Erntemaschine aufgefahren war. Gegen 17:00 Uhr befuhr der 77jährige mit seinem Renault 19 die B 64 aus Richtung Eschershausen kommend, in Richtung Negenborn. Hinter Amelungsborn prallte er mit seinem Fahrzeug auf eine langsam vor ihm fahrende und vermutlich nach hinten unbeleuchtete Harvester-Arbeitsmaschine auf.
(Zum Bild: Mit Wucht krachte der Renault gegen die Erntemaschine, die möglicherweise nicht beleuchtet war. Foto: Polizei)

Weiterlesen...

 
Nachträgliche Bescherung im neuen Jahr
Erlös aus Losverkauf in der Stadt-Galerie für Interhelp: 6.400 Euro für einen guten Zweck


Hameln (wbn). Gutes Geld für gute Arbeit. Die heimische Hilfsorganisation "Interhelp" hat rund 6.400 (6361) Euro Spendengelder für ihre humanitären Missionen erhalten.


Das Geld sei beim vorweihnachtlichen Losverkauf in der  Stadt-Galerie zusammengekommen, berichtet Radio Aktiv. Center-Managerin Kirsten Jackenkroll übergab die Spende an den Interhelp-Vorsitzenden Ulrich Behmann. Auch Prominente wie Interhelp-Schirmherr Alexander Fürst zu Schaumburg-Lippe, die Sängerinnen Julia Neigel und Vicky Leandros hatten die Aktion unterstützt. Ebenso wie lokale und internationale Musikgruppen.

Weiterlesen...

 
Polizei roch Alkohol
Im neuen Jahr gleich in dem Graben gelandet - 22-jähriger Fahrer schwer verletzt


Fischbeck (wbn). Schlimmer Start ins neue Jahr: Es war eine Alkoholfahrt, die für den 22-jährigen Fahrer bei Fischbeck mit einer schweren Verletzung endete.


Der junge Mann war bei Fischbeck auf der Bundesstraße 83 von der Fahrbahn abgekommen und im Straßengraben gelandet. Hier der Polizeibericht: Am Sonntag, gegen 16:18 Uhr, befuhr ein 22-jähriger Mann mit seinem PKW die Bundesstraße 83 von Hessisch Oldendorf kommend, in Richtung Hameln.

Weiterlesen...

 
Ab morgigen Dienstag freigeschaltet
Mordkommission richtet Sondertelefon für Hinweise ein: Die Hinrichtung des 35 Jahre alten Syrers gibt weiterhin Rätsel auf


Sarstedt/Hildesheim (wbn).  Noch immer gibt es keinen weiterführenden Hinweis auf den Hintergrund der kaltblütigen Hinrichtung eines 35 Jahre alten Syrers, der kurz vor Mitternacht in Sarstedt an einer Verkehrskreuzung gezielt von zwei Unbekannten durchs Autofenster erschossen wurde und in Hildesheim gewohnt hat.


Für den morgigen Dienstag richtet deshalb die Mordkommission Hildesheim in der Zeit von 8:00 Uhr bis 20:00 Uhr unter der Rufnummer 05121-939848 eine telefonische Hinweisaufnahme ein. Wer sachdienliche Angaben zum Tötungsdelikt machen kann, wird gebeten, sich unter der genannten Telefonnummer mit der Mordkommission Hildesheim in Verbindung zu setzen.

Weiterlesen...

 
Beschäftigungssituation der Älteren "niederschmetternd"
Krellmann kritisiert LöMö:  Wer immer noch zur Rente mit 67 steht, schickt die Menschen in die Altersarmut


Hameln/Berlin (wbn). „Weg mit der Rente ab 67“, fordert die  heimische Abgeordnete der Linken, Jutta Krellmann und kritisiert in diesem Zusammenhang auch das Abstimmungsverhalten ihrer heimischen Kollegin Gabriele Lösekrug-Möller (SPD) im Bundestag.


Krellmann: „Es ist fünf vor zwölf, um die Rentenkürzung durch die Rente erst ab 67 zu verhindern. Bereits ab Januar werden auch Menschen in unserer Region mit zusätzlichen Abschlägen bestraft," stellt Jutta Krellmann, Bundestagsabgeordnete aus Hameln-Pyrmont, anlässlich der Debatte zur Rente mit 67 fest. Krellmann weiter:  "Die Beschäftigungssituation Älterer ist niederschmetternd schlecht: Gerade mal 9,3 Prozent aller 64-Jährigen und nur 5,5 Prozent der 64-Jährigen Frauen gehen einer sozialversicherungspflichtigen Vollzeitbeschäftigung nach.

Weiterlesen...

 
Der Mord an dem syrischen Autofahrer aus Hildesheim schockt ganz Niedersachsen:
Kaltblütige Hinrichtung bei Rotlicht - ist das die Spur von Hintermännern des syrischen Geheimdienstes?


Sarstedt (wbn).  Waren es die Hintermänner des syrischen Geheimdienstes? Es geschah gestern Abend kurz vor Mitternacht  in Sarstedt: Zwei Unbekannte treten wie Auftragskiller auf ein Auto zu, ziehen plötzlich Waffen und schießen gezielt in das Fahrzeug, das wegen Rotlicht an einer Ampel an einem Fußgängerüberweg in dem niedersächsischen Ort gestoppt hat. Am Lenkrad stirbt bei den Schüssen durch die Seitenscheibe ein Mann aus Syrien. Warum der 35-jährige Syrer getötet wurde, ist noch unklar. Doch die ganzen Umstände der Bluttat vor Mitternacht zeigt: Es war eine kaltblütige Hinrichtung.


Und es gab fassungslose Zeugen für die Tat.  Das hat die Täter anscheinend überhaupt nicht gestört. Weil sie gleich wieder ins Ausland verschwunden sind? Unweigerlich, wenn von Syrern die Rede ist, drängt sich der Verdacht nach einem politischen Hintergrund auf.  Erst vor kurzem wurde der Politiker Ferhad Ahma in Berlin in seiner Wohnung von Unbekannten überfallen. Dieser Grüne  stammt aus Syrien.

Die Killer schießen durch die Seitenscheibe


Der Vorfall hat international für Aufsehen erregt, denn auch hier wird offen über die Vermutung gesprochen, dass es sich um einen Racheakt des syrischen Assad-Regimes handeln könnte.  Sogar der syrische Botschafter wurde in das Auswärtige Amt in Berlin einbestellt. Assads Schergen töten jeden Tag in Syrien und sie haben offenbar keine Hemmungen ihre oppositionellen Landsleute auch in Europa zu verfolgen. Führt also eine Spur des syrischen Geheimdienstes in Europa in das niedersächsische Sarstedt? Noch ist freilich alles eine Spekulation.

Weiterlesen...

 

Der Fünfjährige wurde Erster auf der 300-Meter-Distanz
Robin Schlegelmilch kam beim Bambini-Lauf ganz groß raus

Von Ralph L o r e n z

Emmerthal (wbn). Der Emmerthaler Silvesterlauf hat ein kleines Brüderlein: Den Bambini-Lauf. Bevor die Großen auf die Strecke gehen, schmeißen sich die Bambinis in den Kampf. Natürlich nicht über die Distanz von nahezu sieben Kilometern. 300 Meter durch Emmerthal tun’s für die ganz Kleinen auch. Doch der Kampfesgeist kann es mit dem der großen Läufern locker aufnehmen. Dafür gibt’s auch zum Vergnügen der vielen Zuschauer am Wegesrand Bocksprungeinlagen und Freudenhüpfer.
Und die ganz Kleinen laufen an der Hand des Vaters – oder fliegen sie über dem Boden? Robin Schlegelmilch (Heimatverein Tundirum) heißt der diesjährige Bambinilauf-Sieger. . Vor seinen 32 Konkurrenten lief der Fünfjährige als Erster über die Ziellinie. „Ich bin rundum zufrieden. Wir hatten heute tolles Wetter und haben viele klasse Sportler gesehen.

Weiterlesen...

 
War's der heiße Ofen?
Alarm für die Duinger Feuerwehr: Das neue Jahr begann für die Kleingärtner mit einem Gartenhausbrand


Duingen (wbn).  Heiße Silvesterfeier bei den Kleingärtnern in Duingen. Das neue Jahr war schon 1.30 Uhr alt, da brach in einer Gartenlaube Feuer aus.


Es wurde die Freiwillige Feuerwehr Duingen alarmiert, die das Feuer auch schnell im Griff hatte. Dennoch entstand ein Sachschaden von 5000 Euro. Als Brandursache kommt der Ofen in der Gartenlaube in Frage. Hier der Polizeibericht aus Alfeld: „Duingen, Eichenkamp, Kleingartenverein "Waldfrieden".

Weiterlesen...

 
Schlechter Rutsch ins neue Jahr:
Autofahrer durchpflügt mit Fahne mehrere Gärten - erheblicher Sachschaden


Aerzen (wbn).  Für diesen Autofahrer war es kein guter Rutsch und hat das neue Jahr auf Abwegen und mit einem wüsten Crash begonnen.


Bei dem Verkehrsunfall auf der Bundesstraße 1 ist der Pkw-Fahrer dennoch glimpflich davongekommen, wie Radio Aktiv heute Morgen berichtet.  Der 33-Jährige fuhr heute am frühen Morgen in Richtung Aerzen. Am Ortseingang geriet er auf einen Seitenstreifen. Dadurch verlor er offenbar völlig die Kontrolle über sein Fahrzeug.

Weiterlesen...

 

36. Emmerthaler Silvesterlauf mit 572 Teilnehmern
Guter Start ins neue Jahr: Nils Reckemeier läuft beim Silvesterlauf in Emmerthal allen davon

Von Ralph L o r e n z
Emmerthal (wbn). Nils Reckemeier vom RRV Hameln-Pyrmont ist  mit beeindruckenden 22 Minuten 37 Sekunden der Sieger des diesjährigen Silvesterlaufes der TSG Emmerthal. Der durchtrainierte 17-Jährige hält sich mit Triathlon fit, wie er den Weserbergland-Nachrichten.de am Rande der Veranstaltung verriet und lag beim Zieleinlauf knapp vor seinen Verfolgern, aber mit einem Abstand von mehreren Minuten vor dem Hauptfeld.
Er war erkennbar nicht überfordert. Platz 2 belegte Philip Pribe (35) in 22 : 44 Minuten, Platz 3 Tobias Götze (22) in 22 : 48 Minuten.
Die beste Frau war von Hannover 96 am Start. Franziska Radtke (27) machte mit 26:39 Minuten eine gute Figur.Mit 572 Läufern in den unterschiedlichen Altersgruppen und Startklassen war die traditionelle Silvesterveranstaltung, die zum 36. Mal stattgefunden hat, auch ein erfreulicher Teilnehmererfolg für den dynamischen Verein an Emmer und Weser. Schon die Voranmeldungen ließen auf ein großes Interesse schließen. Der Hauptlauf hat sich über 6900 Meter erstreckt und fand unter vergleichsweise günstigen Witterungsbedingungen statt. Das heißt, die Läufer kamen bei  erträglichen Wintertemperaturen einigermaßen trocken im Ziel am Emmerthaler Schulzentrum an der Neuen Straße an. Erst danach setzte feiner Nieselregen ein. Das Timing konnte nicht besser sein, nachdem im vergangenen Jahr aufgrund des damaligen Eisregens die beliebte Großveranstaltung des rührigen Sportvereins in Emmerthal abgesagt werden musste.

Weiterlesen...

 
Die Bambinis beginnen schon 13.10 Uhr
Mit Schwung ins neue Jahr: Heute startet der 36. Silvesterlauf in Emmerthal - Spaß für die ganze Familie


Emmerthal (wbn). Auf ein Neues! Der Emmerthaler Silvesterlauf feiert in diesem Jahr seine 36. Auflage. Damit startet der traditionelle Volkslauf der TSG Emmerthal 2011 bereits zum zweiten Mal - ein Kuriosum.


Wetterbedingt musste der Silvesterlauf ausgerechnet im 100-jährigen Jubiläumsjahr der TSG in den Februar verlegt werden. Diesmal hoffen die Veranstalter auf den Beistand des „Wettergotts“!  Veranstaltungsort ist das Schul- und Kulturzentrum im Emmerthaler Ortsteil Kirchohsen. Die Läuferinnen und Läufer gehen in vier Disziplinen an den Start. Nachfolgend die wichtigsten Daten zur heutigen Massenveranstaltung.

Weiterlesen...

 
Vollsperrung in der Kuhbrückenstraße
Feueralarm: Bei Schweißarbeiten wurde aus dem Fahrzeug ein "heißer Ofen"


Hameln (wbn). Feueralarm in einer Autowerkstatt. Schweißarbeiten hatten das Auto unversehens zum heißen Ofen werden lassen – ein Fall für die Feuerwehr.


Bei einem Brand in einer Werkstatt in der Kuhbrückenstraße in Hameln ist gestern Abend laut Radio Aktiv ein Sachschaden in Höhe von mehreren Tausend Euro entstanden. Das Feuer war durch Schweißarbeiten an einem Auto ausgebrochen. Nach kurzer Zeit hatten die Flammen auch auf das Werkstattdach übergegriffen. Insgesamt 40 Kameraden der Feuerwehren waren im Einsatz, um die Flammen zu löschen.

Weiterlesen...

 
Im neuen Jahr das alte Thema
Watermann "reloaded" - die Bad Pyrmonter SPD lässt nochmals über den Verwaltungsrat der Stadtsparkasse abstimmen


Bad Pyrmont (wbn). Watermann reloaded. Der Bad Pyrmonter SPD-Fraktionschef lädt nach der denkwürdigen Krisensitzung vor Heilig Abend nochmal im neuen Jahr nach.


Die spektakuläre Ratssitzung vor Weihnachten, bei der die SPD-Ratsfraktion demonstrativ die Sitzung verlassen hatte weil das CDU-geführte Mehrheitsbündnis nicht auf den Wunsch eingegangen war, im Hinblick auf zwei Todesfälle in den Reihen der Bad Pyrmonter SPD die Ratssitzung aus Gründen der Trauer auf einen anderen Termin zu verlegen, wird erwartungsgemäß noch ein Nachspiel im neuen Jahr haben. Dabei will Watermann nicht die in SPD-Abwesenheit von der  CDU-Mehrheit getroffenen Etatbeschlüsse zur Sprache bringen sondern die Beschlüsse zum Verwaltungsrat der Stadtsparkasse Bad Pyrmont in Zweifel ziehen.

Ein neuer Anlauf aus formalrechtlichen Gründen

Watermann machte im Gespräch mit den Weserbergland-Nachrichten.de zwingende formalrechtliche Gründe geltend. So könne nicht, wie jetzt geschehen, über die Besetzung des Verwaltungsrates einzeln abgestimmt werden. Da sei schon das Sparkassenrecht vor

(Zum Bild: SPD-Fraktionschef Ulrich Watermann bringt Anfang Februar nochmals das Thema Stadtsparkasse auf die Tagesordnung des Stadtrates Bad Pyrmont. Foto: SPD)

Weiterlesen...

 


Studentenulk nach der offiziellen Aufführung des Dickens-Weihnachtsmärchens
"A Christmas Carol" mal anders - eigenwillig improvisiert und ziemlich schräg

Von Ralph Lorenz

Bielefeld (wbn). „A Christmas Carol“ – Charles Dickens hat diese Weihnachtsgeschichte 1843 geschrieben und das erhoffte Ziel erreicht: Auf die Skrupellosigkeit und schreiende Ungerechtigkeit des ungezügelten Kapitalismus-Systems hinzuweisen. Es war die Zeit der Ausbeutung von Kinderarbeit. Dickens hatte dies am eigenen Leib erfahren müssen. Dabei ist er mit seinem Stück zu Zeiten der Börsen-Blasen und Finanzmarkt-Zocker wieder hochaktuell. Eine Studentgruppe hat das Dickens-Stück aufgeführt. In Englisch.


Die rührende Geschichte von dem herzlosen Geschäftemacher Ebenezer Scrooge war die Vorlage für das Theaterstück einer Studenten-Gruppe an der Universität Bielefeld, die ihre Theaterstücke traditionell in Englisch aufführt und zum Geheimtipp auch über die ostwestfälische Region hinaus geworden ist.  Die Weserbergland-Nachrichten.de haben wiederum eine im wahrsten Sinn des Wortes einmalige Aufführung gefilmt – nämlich die Aufführung nach der erfolgreichen Serie von Theaterabenden, die außerhalb der Öffentlichkeit als internen Studentenspaß über die Bühne ging und eines zeigte: Dass die fröhliche Truppe vor allem auch über sich selbst lachen kann und nicht nur mit perfektem  Englisch auftritt, sondern auch allerhand schwarzen Humor zu transportieren vermag.

Weiterlesen...

 
Es war einmal zuviel. Richter erließ heute Vormittag Untersuchungshaftbefehl
Drei jugendliche Räuber mit erheblichem Vorstrafenregister und ein brutaler Überfall - jetzt sind sie in der Jugendanstalt in Tündern gelandet


Holzminden/Tündern (wbn). Endstation Jugendstrafanstalt in Tündern: Ein Haftrichter hatte von dem Vorstrafenregister von drei Jugendlichen in Holzminden endlich genug. Die drei polizeibekannten Jugendlichen und Heranwachsenden hatten aktuell einen 17-Jährigen überfallen, ihn brutal mit den Fäusten zugerichtet und sich des Verdachts auf „gemeinsamer räuberischer Erpressung“ ausgesetzt.

Jetzt wurden sie in die Jugendstrafanstalt eingewiesen. Heute Vormittag war vom Haftrichter Untersuchungshaftbefehl erlassen worden. Hier der Polizeibericht aus Holzminden: „ Es sollte eigentlich ein gemütlicher Abend werden. So jedenfalls hatte es sich der 17-jährige Schüler aus Holzminden vorgestellt, als er sich am vergangenen Mittwochabend mit Freunden in einer Holzmindener Innenstadtgaststätte traf.

Weiterlesen...

 

Glückliche Kühe, zufriedener Bauer

Ende einer Nachtwanderung. Die umher irrende Geisterherde war der Renner bei den Verkehrsdurchsagen

Marienau/Hemmendorf (wbn). Als Streifenpolizist Ende kam, war alles vorbei. Müde, aber vollzählig sind die 35 über Nacht bundesweit bekannt gewordenen Rindviecher wieder mit ihrem Bauern vereint. Die ausgebüxten Kühe waren in der vergangenen Nacht der Dauerrenner in den Verkehrsnachrichten der Rundfunksender.

Um 17.44 Uhr traf gestern die Meldung von der ausgebrochenen Kuhherde bei der Polizei in Bad Münder ein. Immer wieder, auch die ganze Nacht durch, wurde vor der Möglichkeit der freilaufenden Kühen auf der Bundesstraße 1 zwischen Coppenbrügge und dem Salzhemmendorfer Ortsteil Hemmendorf gewarnt.

Weiterlesen...

 

Zum Jahresbeginn:

Vollsperrung der Alten Heerstraße in Rohrsen - Öffi-Busse werden umgeleitet

Rohrsen (wbn). Vollsperrung Alte Heerstraße in Rohrsen: Am Montag, den 2. Januar, wird die erste Baustelle im Neuen Jahr in Rohrsen zu der Vollsperrung der Alten Heerstraße führen.

Damit ist die Durchfahrt des Ortes für die Hamelner Öffis  nicht mehr möglich. Ab Betriebsbeginn der Busse am Montag, den 2. Januar  bis Freitag, den 6. Januar, werden die Öffi-Linien 1 und 94 deshalb über die B 217 umgeleitet. Am Ende der Rohrser Warte werden sie über die Brücke zur B 217 geleitet und fahren dann weiter zum Hottenbergsfeld. Dies gilt auch für die Gegenrichtung entsprechend.

Weiterlesen...

 

Herde von 35 Rindern konnte auch zum Morgen noch nicht eingefangen werden

Weiterhin Gefahr von frei herumlaufenden Kühen auf der Bundesstraße 1 im Bereich Coppenbrügge und Hemmendorf

Coppenbrügge/Salzhemmendorf (wbn). Kuh am Morgen, bringt Kummer und Sorgen. Achtung Autofahrer: Es wird weiterhin vor der Gefahr von freilaufenden Rindern auf der Bundesstraße 1 zwischen Coppenbrügge und dem Salzhemmendorfer Ortsteil Hemmendorf gewarnt.

Wie die Polizei in Bad Münder heute Morgen auf Anfrage der Weserbergland-Nachrichten.de mitgeteilt hat, konnte die Rinderherde, die sich gestern Abend am Ith von selbst auf Wanderschaft begeben hatte, von dem Bauern noch nicht eingefangen werden.

Weiterlesen...

 

Übernahme der E.on-Stromnetze in Hessisch Oldendorf, Aerzen, Emmerthal, Coppenbrügge und Salzhemmendorf vorgesehen

Die heimischen Stadtwerke im Weserbergland machen nochmals einen gewaltigen Schritt nach vorne

Hameln (wbn).  Das neue Jahr bringt die Stadtwerke im Weserbergland noch einmal einen gewaltigen Schritt nach vorne. Die Stadtwerke Hameln und Weserbergland wollen den Betrieb der E.on-Stromnetze für die Hamelner Ortsteile zum 1. Juli 2012 übernehmen.

Diesen Termin habe man sich zum Ziel gesetzt, sagte Geschäftsführerin Susanne Treptow im Gespräch mit dem heimischen Lokalsender Radio Aktiv. Auch für das Hessisch Oldendorfer Stromnetz werde die Übernahme zur Jahresmitte angestrebt, hieß es weiter. Voraussichtlich ein halbes Jahr später sollen dann die Gemeinden Aerzen, Emmerthal, Coppenbrügge und Salzhemmendorf folgen.

Weiterlesen...

 

Junge Israelin war in ihrer Studentenwohnung erstickt worden

Der Mord an der Medizinstudentin: War es Eifersucht? Internationale Fahndung nach 24 Jahre alten Syrer

Göttingen (wbn). Der Mord an der aus Israel stammenden Göttinger Medizinstudentin könnte auf das Konto eines 24 Jahre alten Syrers gehen. Er ist seit dem Tatereignis spurlos verschwunden und wird jetzt international mit Haftbefehl gesucht. Es handelt sich mutmaßlich um eine Beziehungstat aus Eifersucht.

Die junge Frau war in ihrer kleinen Wohnung in einem Studentenwohnheim in Göttingen erstickt worden. Einen politischen Hintergrund scheint es demzufolge nicht zu geben. Hierzu hat die Polizei gestern eine weitere Pressemitteilung zusammen mit der Staatsanwaltschaft herausgegeben, die wie folgt lautet: „Im Fall der Ermordung einer 26 Jahre alten Göttinger Medizinstudentin laufen die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft, der Mordkommission (MOKO) "21/12" und des Landeskriminalamts weiter auf Hochtouren. Nach dem gegenwärtigen Stand der Ermittlungen ist ein 24 Jahre alter Medizinstudent dringend verdächtig, die Israelin am Wochenende des 18.12.11 in ihrer Wohnung in einem Göttinger Studentenwohnheim getötet zu haben.

Weiterlesen...

 
Weitere Beiträge...

powered by MEDIENAGENTUR ZEITMASCHINE