Flug Nach Planmäßig
Flug Von Planmäßig

Strom und Gasversorger Stadtwerke Weserbergland


Strom und Gasversorger Stadtwerke Hameln


KAW

 



Weserbergland-Nachrichten.de

 



Bus-Fahrkarte wird durchschnittlich um vier Prozent teurer

Nach langer Pause: Kraftstoff, Lohnsteigerung - die Öffis im Weserbergland werden ab Oktober teurer

Hameln (wbn). "Busfahren und sparen" heißt das Motto der aktuellen Öffi-Werbung. Dennoch steigen am 1. Oktober die Fahrpreise im Busverkehr in Hameln-Pyrmont. "Wir sind froh, dass wir die Preise seit dem 1.8.2008 und damit seit über zwei Jahre konstant halten konnten", so Öffi-Chef Carsten Busse.

Preissteigerungen für Dieselkraftstoff, Fahrzeuge und Ersatzteile sowie steigende Löhne und Gehälter der Beschäftigten machen aber auch vor den Öffis nicht halt. Daher ist eine Preiserhöhung nun unumgänglich. Trotzdem bleiben die Öffis preisgünstiger als die Fahrt mit dem PKW. "Busfahren und sparen" gilt eben immer noch. Die Preise für Busfahrkarten ändern sich am 1.10.2010 durchschnittlich um rund 4 %. 4-Fahrten-Karten, die vor dem 1.10.2010 erworben worden sind, behalten jedoch ihre Gültigkeit.

Weiterlesen...

 

500 Euro helfen 500 Notleidenden bei der medizinischen Versorgung

Originelle Fahrgastaktion: Die Öffis sind auch für die Überschwemmungs-Opfer in Pakistan  gefahren

Hameln (wbn). 500 Euro von Hameln für Pakistan! Dank der Hilfe der Hamelner Öffi-Fahrgäste konnten am Montag rund 222 Euro von den Einnahmen der verkauften Fahrausweise für die Opfer in Pakistan als Spende gesammelt werden. Diesen Betrag runden die Öffis mit eigenen Mitteln auf 500 Euro auf.

Der Aktion lag eine originelle Idee zugrunde: Jeder, der einen Öffi-Bus bestiegen und eine Fahrkarte gekauft hatte, war mit 10 Cent Spendengeld dabei. Es ist nach wie vor unvorstellbar, wie groß das Leid der Menschen in Pakistan ist. Es fehlt an Lebensmitteln, menschenwürdigen Unterkünften und vor allem an hygienischer Versorgung. Und gleichzeitig ist es erstaunlich wie viel mit relativ wenig Mitteln vor Ort bewirkt werden kann. Die Bündnispartner von Bündnis Entwicklung Hilft engagieren sich mit Nahrungsmitteln, Wasser, Decken, Notunterkünften und der medizinischen Versorgung der Flutopfer.

(Zum Bild: Hamelner Öffis sind für Pakistan gefahren. Foto: Öffis/Archiv)

Weiterlesen...

 

Feldkötter: Planungssicherheit für die Kunden

Stadtwerke Weserbergland garantieren ein stabiles Gaspreis-Niveau bis in das nächste Jahr hinein

Hameln (wbn). Gute Nachricht vom heimischen Energieversorger. Entgegen der aktuellen Diskussion um steigende Gaspreise erhöhen die Stadtwerke Weserbergland die Gaspreise nicht, sondern garantieren ein stabiles Preisniveau bis Ende März 2011.

„Nach der Senkung der Gaspreise bereits zum 1. Oktober 2009 bedeutet dies für unsere Kunden Planungssicherheit auch über die neue Heizperiode hinweg und ein Plus im Portemonnaie gerade in der Jahreszeit des höchsten Verbrauches“, so Helmut Feldkötter und Jürgen Peterson, Geschäftsführer der Stadtwerke Weserbergland. Dagegen haben zu Beginn der Heizperiode bereits 61 Gasanbieter Preissteigerungen zwischen 9 und 19 Prozent bekannt gegeben. Im Vergleich zu anderen regionalen Anbietern kann die Preisstabilität der Stadtwerke für einen vierköpfigen Haushalt mit einem jährlichen Verbrauch von 28.000 kWh eine jährliche Ersparnis von mehr als 100 Euro (inklusive Mehrwertsteuer) bedeuten.

Weiterlesen...

 

Mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus

Beim Abbiegen nicht richtig aufgepasst und gegen wartenden Pkw geprallt - drei Verletzte

Hessisch Oldendorf (wbn). Drei Verletzte. Und das nur wegen eines Moments offensichtlicher Unachtsamkeit. Beim Abbiegen ist eine 36-jährige Frau gegen einen verkehrsbedingt haltenden anderen Pkw geprallt.

Hier der Polizeibericht:  Am Donnerstag, gegen 14:47 Uhr, ereignete sich in Hessisch Oldendorf ein Verkehrsunfall. Eine 36-jährige Frau befuhr mit ihrem PKW die Segelhorster Straße in Richtung Rhodental. Im Einmündungsbereich zum Keukenhof bemerkte die Frau einen dort in Abbiegeabsicht verkehrsbedingt wartenden Pkw zu spät und fuhr auf diesen auf.

Weiterlesen...

 

Schaden in fünfstelliger Höhe

Gleich 30 neue Fahrräder aus Fachgeschäft geklaut - die Einbruchdiebe kamen in der Nacht

Hameln (wbn). Es ist der größte Fahrradklau diesen Jahres. 30 nagelneue Fahrräder sind heute Nacht aus dem Fahrradgeschäft „Bunny hop“ entwendet worden.

Die unbekannten Täter kamen durch die Toilette in den Verkaufsraum. Hier der Polizeibericht: Bislang unbekannte Täter drangen in der Nacht von Mittwoch auf den heutigen Donnerstag in das Fahrradfachgeschäft "Bunny hop" am Berliner Platz in Hameln ein. Durch ein rückwärtiges Toilettenfenster gelangten die Täter in das Innere des Gebäudes. Dort hebelten sie die Tür zum Hinterhof des Objektes auf.

Weiterlesen...

 

Am Samstag ist es soweit

Kinderklinik zieht jetzt in das Sana-Klinikum - kurze Wege,  noch bessere Abstimmung

Von Peter Höxter

Hameln (wbn). Am Samstag ist es endlich soweit. Die Klinik für Kinder- und Jugendmedizin bezieht ihr neues Domizil im Neubau des Sana Klinikums Hameln-Pyrmont. Nicht allein die modernen und freundlich eingerichteten Zimmer machen diesen Umzug so besonders, sondern auch die damit verbundene Notfallversorgung aller Patienten des Sana Klinikums an einem Standort.

Bislang mussten Notfälle der kleinen Patienten überwiegend  in der Wilhelmstraße versorgt werden, lediglich die Erstversorgung fand "An der Weser" statt. Ab Samstag um 08:00 Uhr wird die komplette Notfallversorgung der Kinder und Jugendlichen zentral im Sana Klinikum Hameln-Pyrmont durchgeführt.  In der Wilhelmstraße ist an diesem Tag nur noch bis 12:00 Uhr überschneidend eine Notfallbehandlung möglich. Ab 12:00 Uhr befinden sich dann parallel zum Umzug der kompletten Kinderklinik alle Diagnostik- und Behandlungseinheiten im zentralisierten Sana Klinikum Hameln-Pyrmont (ehemals "An der Weser"). Der Chefarzt der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin, Dr. Philipp von Blanckenburg, ist froh über diesen Umzug. (

Zum Bild: Umzug in die neue Kinderstation. Foto: Höxter)

Weiterlesen...

 

Kraftfahrzeug-Mechatroniker, Metallbauer...

Bedarf im Weserbergland vorhanden: Berufe aus dem Metallhandwerk stellen sich in Hameln vor

Hameln (wbn). Prüfen, installieren, montieren, warten, reparieren… Berufe im Metallhandwerk werden in Hameln vorgestellt.

Am Donnerstag, 23. September, um 17.00 Uhr findet im Berufsinformationszentrum (BiZ) der Agentur für Arbeit Hameln, Süntelstraße 6, eine Informationsveranstaltung zum Thema „Berufe im Metallhandwerk“ statt. Präsentiert werden Anlagenmechaniker/in für Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik, Metallbauer/in Fachrichtung Konstruktionstechnik und Kraftfahrzeugmechatroniker/in. Es handelt sich dabei um Berufe im Metallhandwerk, bei denen im Weserbergland ein Bedarf an Fachkräften besteht.

Weiterlesen...

 

Reaktion auf Welt Online-Bericht

Die Schelte für den Vikilu-Chemieraum will Hameln nicht auf sich sitzen lassen. Wahmes verweist auf Lippmanns "Kraftakt" und auf hohe Investitionen

Hameln (wbn). Hamelns Pressesprecher Thomas Wahmes rieb sich etwas verwundert die Augen. Sollte tatsächlich das „Vikilu“ – das Viktoria-Luise-Gymnasium in Hameln – mit seinem Chemie-Raum das Paradebeispiel vernachlässigter Bildungseinrichtungen in Deutschland sein und den niedrigen Stellenwert für Bildungspolitik in der Rattenfängerstadt belegen?

„Die Kritik trifft Hameln zu Unrecht“, reagierte Wahmes heute auf eine entsprechende Nachfrage der Weserbergland-Nachrichten.de zu einer Reportage von Welt Online. Der Internetableger der überregionalen, renommierten Tageszeitung hatte seine Serie über die Bildungslandschaft Bundesrepublik mit einer anschaulichen Schilderung der beengten Raumverhältnisse im Hamelner Vikilu pointiert eingeleitet. Die Weserbergland-Nachrichten.de hatten gestern Abend darauf hingewiesen. Wahmes konnte die geschilderte Situation aus dem Stand heraus weder bestätigen noch dementieren. Er konnte jedoch eindrucksvoll anhand von Zahlen belegen, dass die Bildungseinrichtungen in Hameln einen hohen Stellenwert hätten und überdies ein zentrales Anliegen der Lippmannschen Politik seien. Und zwar von Anfang an.

Weiterlesen...

 

Polizei sucht Zeugen des Geschehens

Zoff und Handgreiflichkeiten am Friedhof - älteres Pärchen beklagt sich über laute Musik an dem Ort der Stille: Dann ging's erst richtig los

Nienburg (wbn). Von wegen Friedhofsruhe! Im Bereich des Leintorfriedhofes in Nienburg ist es zu Handgreiflichkeiten zwischen einer Gruppe von Jugendlichen und einem älteren Pärchen gekommen.

Dieses hatte sich offenbar am vergangenen Samstag Abend, gegen 20.35 Uhr,  über den Lärm der jungen Leute am Friedhof beschwert. Die Gruppe hatte auf der Mindener Landstraße, Ecke Am Brink, in Höhe des Friedhofes laute Musik gehört. Der Mann und die ­Frau machten offenbar deutlich, dass dies der unpassende Ort sei.

Weiterlesen...

 

Nachfolgerin von Pastor Dauer

Neue Pastorin hält demnächst in Börry ihre Aufstellungspredigt - Personalentscheidung fiel schon im Sommer

Emmerthal/Börry (wbn). Jetzt hat der Emmerthaler Ortsteil Börry bald eine Pfarrerin. Pastorin Bianca Reineke hält am Samstag, 25. September, um 18 Uhr in Börry ihre sogenannte Aufstellungspredigt.

Dies berichtet Radio Aktiv. Die Kirchenvorstände des Ilsetals hatten sich im Sommer in einer Sitzung für Reineke als Nachfolgerin von Pastor Bernd Dauer entschieden, der zum 1. Mai nach Wriedel in die Lüneburger Heide gewechselt war (die Weserbergland-Nachrichten.de hatten darüber berichtet). Mit dem Gottesdienst stellt Pastorin Reineke sich den Gemeinden im Raum Börry vor. Danach sieht das Kirchenrecht eine sechstägige Einspruchsfrist für die Gemeindemitglieder vor. Anschließend kann in einem Einführungsgottesdienst die ordentliche Besetzung der Pfarrstelle erfolgen.

 

Das JRK-Team Amelbostel hat in einem märchenhaften Einsatz die Welt gerettet

Nur weil Prinzessin Lalofee Mist gebaut hatte, musste sich das Jugendrotkreuz die Nacht um die Ohren schlagen

Von Gerda Schmalkuche

Hameln/Einbeck (wbn). Eine im wahrsten Sinn des Wortes märchenhafte Leistung haben die Jugendrotkreuz-Gruppen Amelgatzen und Beerenbostel beim fünften Landesforum in Einbeckhausen vollbracht. Sie wurden auf zauberhafte Art Sieger bei diesem ideenreichen und phantasievollen Leistungsvergleich.

Am vergangenen Wochenende fand nämlich das Landesforum des Jugendrotkreuzes Niedersachsen in Form eines Nachtorientierungslaufes in Einbeck statt. Das Wettbewerbs-Motto war verflucht gut und märchenhaft: Prinzessin Lalofee wurde mit einem Fluch belegt: So soll ihr nun beim Märchenlesen der Fehler passieren, immer an fünfter Stelle die Fünf zu platzieren… Deshalb schlüpften rund 150 Jugendliche und junge Erwachsene aus ganz Niedersachsen, sowie Gastgruppen aus Bremen und Nordrhein Westfalen in Märchenfiguren, um diesen Fluch in der Nacht von Freitag auf Samstag zu brechen.

(Zum Bild: Im Nachteinsatz für Lalofee - das siegreiche Jugendrotkreuz "Amelbostel". Foto: DRK)

Weiterlesen...

 

"Unser Haus spart Energie - gewusst wie"

Anfang Oktober: Energiespar-Ausstellung aus Hamburg in der Hamelner Stadt-Galerie

Hameln (wbn). Vor Beginn der kalten Jahreszeit rückt die Hamelner Stadt-Galerie das Thema Energieeinsparung in den Mittelpunkt des Interesses.

Der Landkreis Hameln-Pyrmont, die Stadt Hameln und die Stadtwerke Hameln GmbH präsentieren in der Zeit vom 4. – 16. Oktober die Wanderausstellung „Unser Haus spart Energie – Gewusst wie“ in der Stadt-Galerie Hameln. In dieser modernen sprachgeführten Ausstellung werden verfügbare Erneuerbare-Energien-Technologien zur Erzeugung von Wärme sowie Möglichkeiten der Eindämmung des Wärmeverlustes in Einfamilienhäusern vorgestellt und erlebbar gemacht.

Weiterlesen...

 

Unrühmliche Prominenz: "Welt online" prangert Chemieraum in Hamelner Gymnasium an

Lernbedingungen im Hamelner "Vikilu" dienen als Beispiel für unzumutbare Situationen im deutschen Bildungssystem

Hameln (wbn). "Echt voll krass", würde unsere niedersächsische Eurovisions-Schlager-Sternschnuppe Lena sagen. In einem „Welt online“-Bericht über die deutscher Bildungslandschaft spielt das Hamelner „Vikilu“-Gymnasium eine unrühmliche Rolle. Es dient bundesweit als Beispiel für unzumutbare Arbeitsbedingungen!

 Unter der Überschrift „Deutsche Bildung – Milliardengrab der Bürokraten“ wird von den Welt-Autoren Vitzthum und Wiegelmann die Frage gestellt, wo das ganze Geld bleibe. Deutschland erhöhe immer mehr die Finanzmittel, dennoch sei eine Besserung nicht in Sicht.  In Teil I des heute nachmittag veröffentlichten Schulreports heißt es über das Hamelner Viktoria-Luise Gymnasium wörtlich: „Es gibt Schüler, die haben ein dickes Brett vorm Kopf. Wenn sie schreiben, blicken sie genau drauf. Das Brett ist an den Rändern auffallend angeschlagen – es wird oft benutzt. Im Chemieraum des Viktoria-Luise-Gymnasiums im niedersächsischen Hameln ist es eng. Aus Sperrholz haben die Chemiker deshalb Platten sägen lassen.

Weiterlesen...

 

Es sind noch ein paar Plätze frei

Atomkraftgegner aus dem Weserbergland rücken Merkel & Co. auf die Pelle - Regierungsviertel soll "umzingelt" werden

Grohnde/Berlin (wbn). Auch im Weserbergland rufen verschiedene Parteien, Gruppen und Institutionen zur Teilnahme an der geplanten Großdemonstration in Berlin am kommenden Samstag auf. Die  Anti-Atom-Organisationen erwarten mehrere zehntausend Menschen.

Diese werden das Berliner Regierungsviertel komplett umzingeln und damit gegen den „Atomdeal“ der schwarz-gelben Bundesregierung protestieren. Die Mobilisierung übertrifft bisher die Erwartungen der Veranstalter. Drei Sonderzüge und mehr als 110 Busse aus ganz Deutschland sind bereits angemeldet. Zwei Busse werden aus dem Weserbergland dabei sein. Diese Mitfahrmöglichkeit werden vom Anti-Atom-Plenum Weserbergland und dem BUND Hameln-Pyrmont organisiert.

Weiterlesen...

 

Mit 2,59 Promille erwischt

Erneut Gewalt gegen Polizei - Autofahrer mit Fahne fing an zu schlagen und zu treten

Hasperde (wbn). Immer häufiger kommt es zu Widerstandshandlungen und Gewalt gegen Polizeibeamte. Wie hier am Rande einer Unfallaufnahme, bei der ein Fahrer, bei dem eine „Fahne“ festgestellt wurde, förmlich ausrastete.

Hier der Polizeibericht: Am Samstag 11.09.2010, gegen 18:22 Uhr, ereignete sich auf der Bundesstraße 217, in der Ortschaft Hasperde, ein Verkehrsunfall. Ein 54-jähriger Mann aus Seelze befuhr mit seinem PKW die B217 aus Hameln kommend in Richtung Hachmühlen. In der Ortschaft Hasperde bemerkte er einen an dortiger Kreuzung verkehrsbedingt wartenden PKW zu spät und fuhr auf diesen auf.

Weiterlesen...

 

Grünes Licht im Verkehrsverein - doch zu welchen Bedingungen?

Sprechen Verkehrsverein und Stadt jetzt wieder miteinander? Klare Abstimmung

Hameln (wbn). Entkrampft sich die Situation? Gestern Abend haben die Mitglieder des Hamelner Marketing- und Verkehrsvereins die Fortsetzung der Zusammenarbeit mit der Stadt Hameln signalisiert. Auf einer außerordentlichen Mitgliederversammlung wurde ein entsprechender Beschluss mit 140 von 160 Stimmen gefasst.

So jedenfalls lautet eine Information von Radio Aktiv. Fraglich ist freilich, wie diese Zusammenarbeit nunmehr aussehen soll. Hamelns Pressesprecher Thomas Wahmes erinnerte heute Mittag bei einer Anfrage der Weserbergland-Nachrichten.de , dass auch seitens der Stadt Hameln Gesprächsbereitschaft bestehe und dies auch schon in der Vergangenheit deutlich gemacht worden sei. Sowohl der Verkehrsverein als auch die Stadt sind zu 50 Prozent Gesellschafter bei der Hameln Marketing und Tourismus GmbH. Mit dem Weggang des Stadtmanagers Stefan Schlichte war es zu einer Auseinandersetzung über die Gestaltungsbefugnisse eines Stadtmanagers in Hameln gekommen, den die Unternehmerseite im Marketingverein auf der Ebene eines selbständigen Geschäftsführers angesiedelt sehen wollte, beziehungsweise bestrebt war sogar alles in einer Hand  zu vereinen.

(Zum Bild: Symbolträchtige Situation - Stefan Schlichte am Pranger, bewegungsunfähig - der Oberbürgermeisterin ausgeliefert. Lacht er nur, weil ihm eine Ziege die Fußsohlen kitzelt? Der Verkehrsverein will jedenfalls künftig mehr Bewegungsfreiheit und Handlungsspielraum für den Hamelner Stadtmanager. Er soll nicht der Verwaltung ausgeliefert sein. Foto: Lorenz)

Weiterlesen...

 

Erhöhte Keimzahlen festgestellt

Unbedingt abkochen! Gesundheitsamt warnt bei Trinkwasserverbrauch im Raum Hessisch Oldendorf

Hessisch Oldendorf (wbn). Vorsicht bei Trinkwasser im Raum Hessisch Oldendorf. Bei Routineuntersuchungen wurden im Trinkwasser geringfügig erhöhte Keimzahlen festgestellt.

Betroffen ist die Wasserversorgung Hohenstein - Hessisch Oldendorf für die Bevölkerung der Ortsteile Zersen, Krückeberg, Barksen, Wickbolsen, Langenfeld und Raden. Nach Abstimmung mit dem Gesundheitsamt des Landkreises Hameln-Pyrmont wird vorsorglich eine Desinfektion des Trinkwassers vorgenommen.

Weiterlesen...

 

44. Caravan-Geschicklichkeits-Meisterschaft fand diesmal am Ith statt

Der diesjährige Caravan-Meister war fünf Millimeter dichter am Ziel - die deutsche Camper-Welt hat diesmal nach Coppenbrügge geschaut 

Coppenbrügge (wbn). O Fehler reichen nicht für einen Deutschen Caravan-Meister. Es kommt auch noch auf die entscheidende Millimeterarbeit an! Jobst Hanning heißt der Deutsche Meister im Caravan-Geschicklichkeitsfahren. Der mit dem Wohnwagen-Gespann souverän rangierende Favorit vom Landesverband Ostwestfalen-Lippe überzeugte nicht nur mit null Fehlerpunkten in zügiger Fahrt, er war auch noch fünf Millimeter näher an der Messlatte und somit einen wesentlichen Bruchteil besser als sein Turniergegner Uwe Müller vom Landesverband Niedersachsen (Hildesheimer Schwalben), der ebenfalls fehlerlos den Parcours bezwang.

Dritter war Detlef Fischer vom Landesverband Weser-Ems mit zwei Fehlerpunkten.  Vor herbstlicher Burgkulisse hatte der Deutsche Camping-Club (DCC) sein 44. Caravan-Geschicklichkeitsfahren in Coppenbrügge ausgetragen. Der örtliche Campingverein Weserbergland erwies sich dabei als perfekter Gastgeber, wie auch die angereisten Spitzenfunktionäre Karl Zahlmann (DCC-Präsident), dessen Vize Jörg Radestock und der Landesvorsitzende Niedersachsen, Heiner Kühlborn bestätigen konnten. Die Coppenbrügger Camper mit ihren gut vierzig ständigen Einheiten am Ith-Kopf gehören in jeder Beziehung zu den Vorzeige-Clubs in Niedersachsen.

(Zum Bild: Uwe Müller hat ein gutes Auge und hängt sich weit aus dem Wagen raus. Als erster fuhr er bei der Deutschen Caravan-Geschicklichkeitsmeisterschaft fehlerfrei, wurde mit dieser Leistung dann Vizemeister in Coppenbrügge. Foto: Lorenz)

Weiterlesen...

 

Starker Auftritt am Wochenende

Sieben Landesmeistertitel und insgesamt fünfzehn Siege - Der Ruderverein Weser hat in Wolfsburg ganz Niedersachsen beeindruckt

Von Dirk Adomat

Hameln/Wolfsburg (wbn). Der Ruderverein "Weser" (RVW) dominiert auf den Niedersächsischen Landesmeisterschaften und Sprintmeisterschaften 2010 in Wolfsburg: Insgesamt 15 Siege, davon 7 Landesmeistertitel und jede Menge Spitzenplazierungen konnten Hamelner Ruderinnen und Ruderer auf den Landesmeisterschaften in Wolfsburg verbuchen.

Den ersten Landesmeistertitel auf der Sprintstrecke über 400 m holte sich der Männer-Doppelvierer mit Nils Hawranke,  Fabian Schönhütte, Jan Jedamski und  Roelof Bakker. Letzterer fuhr zwanzig Minuten später den nächsten Landestitel im Männer-Vierer mit Sebastian Fussek, Jan-Martin Broer und Michael Ruhe nach Hause. Im nachfolgenden Rennen holten sich Mareike Adomat und Nele Burgdorf im Juniorinnen Doppelzweier ihre Niedersachsenmeisterschaft. Enttäuschend verlief das Rennen der Frauen-Einer für Nora Wessel, die krankheitsbedingt drei Wochen nicht trainieren konnte und "nur" den zweiten Platz belegte. In einem starken Feld siegten Dennis Hupe und Thorben Hake beeindruckend im Junior-Doppelzweier B. Auch Thore Wessel und Melvin Lippek konnten mit ihrem zweiten Platz im Leichtgewichts-Junioer-Doppelzweier überzeugen. Nur ganz knapp verpasste der Junior-Mixed-Doppelvierer mit Mareike Adomat, Dennis Hupe, Nele Burgdorf und Thorben Hake die Landesmeisterschaft. Auch der Mixed-Doppelvierer mit Merle Wessel, Fabian Schönhütte, Jan Jedamski und Nora Wessel musste sich nach einem Zielfotoentscheid knapp geschlagen geben.

(Zum Bild: Stolze Sieger im Doppel-Zweier: Lorenz Garbe und Mario Danger. Foto: Adomat)

Weiterlesen...

 

Für die Polizei kein Unbekannter

"Möbel gerückt", Polizisten verletzt - nächtlicher Randalierer landet in Ausnüchterungszelle

Bad Pyrmont (wbn). Er hat, wie man so schön sagt, in der Wohnung zu später Stunde „die Möbel gerückt“ und ist den Ordnungshütern in  dieser Hinsicht kein Unbekannter. Als die Polizei eintraf, sprachen eine zerschlagene Tür und beschädigte Möbel eine deutliche Sprache.

Der stark betrunkene Randalierer musste zur Ausnüchterung in eine Gewahrsamszelle gebracht werden, was nicht ohne starke Gegenwehr abging. Es wurden sogar Polizeibeamte verletzt. Hier der Polizeibericht im Wortlaut: Am Samstag wurde die Bad Pyrmonter Polizei von Nachbarn in einen Ortsteil gerufen, weil dort zum wiederholten Male ein männlicher Hausbewohner randalierte. Die Beamten treffen kurz nach 23 Uhr in der Wohnung ein und finden dort neben dem 27-jährigen Täter auch dessen Lebensgefährtin, die minderjährigen Kinder sowie mehrere angetrunkene männliche Gäste vor.

Weiterlesen...

 

Nicht lange reden, machen...

Erster Studienplatz (Bachelor of Arts) an der neuen Hochschule vergeben - von der Sparkasse Weserbergland

Hameln (wbn). Die Sparkasse Weserbergland macht mal wieder Nägel mit Köpfen und startete die neue Ära der Hochschule Weserbergland mit einem Paukenschlag. Beim Tag der offenen Tür am Wochenende vergab sie in einem Ad hoc-Bewerbungsverfahren ihren ersten Studienplatz zum Bachelor of Arts, Fachrichtung Bank.

Alle interessierten Abiturienten/innen hatten die Chance, ihre Bewerbung in die Waagschale zu werfen. Unter den vielen Bewerberinnen und Bewerbern konnte sich Jonas Mork aus Hessisch Oldendorf besonders qualifizieren. Er beginnt am 1. August 2011 das Studium an der Hochschule und wird die Praxisphasen in der Sparkasse Weserbergland absolvieren. Der Vorstandsvorsitzende der Sparkasse Weserbergland, Friedrich-Wilhelm Kaup, freut sich besonders, dass sich dieser einzigartige  Anlass der Hochschuleröffnung bis in seine Sparkasse positiv auswirkt. „Wir haben einen hoch motivierten Studenten für unser Haus gewinnen können und freuen uns bereits heute auf seine Mitarbeit.“ Die Leiterin des Personalmanagement, Jutta Tiedau, ergänzt: „Selbstverständlich freuen wir uns auch über Bewerbungen für den Ausbildungsberuf Bankkauffrau / -mann für das kommende Jahr.“ 

(Zum Bild: Jutta Tiedau, Jonas Mork und Professor Dr. Volkmar Langer am Informationsstand der Sparkasse Weserbergland. Foto: SPK)

Weiterlesen...

 
Weitere Beiträge...

Radio Boerry Logo - Link zum Radio (pls)

Radio Börry Player

 



Hollys Western Store in Tündern

powered by MEDIENAGENTUR ZEITMASCHINE